Noch keine Ferien für die HVE: Mit der TG Voerde kommt ein Spitzenteam

Handball-Landesliga

Die HVE Villigst-Ergste empfängt nach einem Heimrechttausch am Sonntag die TG Voerde. Die Damen haben ihre Partie in Gevelsberg nachgeholt.

Schwerte

, 11.10.2019, 17:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Noch keine Ferien für die HVE: Mit der TG Voerde kommt ein Spitzenteam

Marc Licha und die HVE Villigst-Ergste können sich noch nicht in die Herbstferien verabschieden. Am Sonntag wartet mit der TG Voerde noch eine schwierige Aufgabe. © Bernd Paulitschke

Eigentlich hatte sich die Handball-Landesliga bereits in die Herbstferien verabschiedet, doch die HVE Villigst-Ergste muss am Sonntag doch noch einmal ran und seine Tabellenführung verteidigen.

HVE Villigst-Ergste - TG Voerde (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Weil die TG Voerde am 26. Oktober keine Halle zur Verfügung hat, wurde nach einigen Verhandlungen das Heimrecht getauscht und die Partie auf Sonntag gelegt. Damit erwartet die heimischen Handballfreunde ein Spitzenspiel, denn während die HVE mit 8:0-Punkten an der Tabellenspitze steht, kommt auch die TG Voerde mit 6:2-Punkten im Rücken nicht unbedingt mit Ehrfurcht nach Schwerte. Zuletzt konnten die Gäste einen 25:22-Erfolg in Hohenlimburg erkämpfen.

Trainer Thorsten Stange will den Platz an der Sonne aber mit Haut und Haaren verteidigen und weiß um die eigene Heimstärke. Ausfallen wird wohl Fabian Bleigel, der zuletzt gegen Olpe umgeknickt war. Der Fuß ist nicht gebrochen, aber angeschwollen. Torwart Dennis Friedrich weilt im Urlaub. Ansonsten hofft Stange, dass alle Akteure an Bord sind.

Frauen-Landesliga

HSG Gevelsberg Silschede - HVE Villigst-Ergste 30:25 (14:12)

In einem Nachholspiel am Donnerstagabend musste sich die HVE Villigst-Ergste in Gevelsberg mit 25:30 geschlagen. Die Mannschaft von Trainer Dino Tönnies geriet bereits in den ersten fünf Minuten mit 1:5 in Rückstand und lief diesen fast die komplette erste Halbzeit nach. Über 4:8 (13.) und 6:10 (16.) konnten die Villigst-Ergsterinnen zumindest bis zur Pause auf 12:14 verkürzen. Doch auch im zweiten Abschnitt kam die HVE schlecht aus den Startlöchern. Nach fünf Minuten war beim Stande von 13:20 praktisch schon eine Vorentscheidung gefallen. Bis auf 18:21 kamen die Gäste zwischenzeitlich noch einmal heran, aber Gevelsberg ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Damit hat die HVE nun 4:4-Punkte auf dem Konto.

Villigst-Ergste: Lesley Schwederski, Sophie Stainert - Lena Schröer (1), Karoline Kurthen (6/2), Jana Kastner, Jasmin Schiprowski (1/1), Malin Lueg (2/1), Daphne Schöps (3), Nina Großheider (1), Lisa Albrecht, Ronja Kaup (2), Katharina Batschuri (3), Julia Angel (6/2).

Lesen Sie jetzt