PBC Schwerte mit einer standesgemäßen Einweihung der neuen Tische

Poolbillard-Bundesliga

Der PBC Schwerte feierte auf seinen neuen Tischen im Vereinsheim einen 6:2-Sieg gegen den BC Queue Hamburg in der Bundesliga. Das Rückspiel einen Tag später ging allerdings mit 3:5 verloren.

Schwerte

, 15.01.2019 / Lesedauer: 3 min
PBC Schwerte mit einer standesgemäßen Einweihung der neuen Tische

Vor dem Bundesligaspiel gegen Hamburg testete der Bürgermeister die neuen Tische (v.li.): Bernd Aufderhorst (Pressesprecher des PBC Schwerte, Peter Rüssel (Vorsitzender des PBC), Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Nikolaos Amanatidis (2. Vorsitzender des PBC), Angelika Schröder (SPD-Fraktionsvorsitzende) und Edgar Beres (Sportlicher Leiter des PBC). © Bernd Paulitschke

Mit einem 6:2-Heimsieg gegen den BC Queue Hamburg konnte der PBC Schwerte am Samstag zum Auftakt des vierten Doppelspieltags in der Poolbillard-Bundesliga seine neuen Tische im Schwerter Vereinsheim standesgemäß einweihen. Selbst Bürgermeister Dimitrios Axourgos ließ es sich nicht nehmen, im Vorfeld eine Kugel auf dem „neuen Geläuf“ zu spielen. Das Rückspiel in Hamburg am Sonntag ging dann allerdings unglücklich mit 3:5 verloren.

Furioser Start am Samstag

Die Schwerter begannen am Samstag furios, als hätten sie nie auf anderen Tischen gespielt. Tobias Bongers im 9-Ball und Karlo Dalmatin im 8-Ball legten zwei 2:0-Siege hin. Florian Züwert ließ einen „Big Point“ folgen, als er den zweifachen Weltmeister Oliver Ortmann mit 125:122 im 14.1 niederrang. Nur Mohammad Soufi verlor im 10-Ball glatt gegen Martin Poguntke.

Mit der 3:1-Halbzeitführung war der Grundstein zum Erfolg gelegt und die Schwerter ließen sich auch nicht mehr aus der Spur bringen. Bongers bezwang Poguntke im 14.1 mit 125:48 und Züwert brachte das 8-Ball in zwei Sätzen nach Hause – damit war der Sieg bereits in trockenen Tüchern. Soufi setzte sich beim 9-Ball noch im Entscheidungssatz durch, nur Dalmatin verlor gegen Ortmann beim 10-Ball in drei Sätzen.

Mit breiter Brust nach Hamburg

So fuhr der PBC mit breiter Brust zum direkten Rückspiel nach Hamburg. Hier hatten die Gastgeber aber im Gegensatz zum Vortag ihre Aufstellung verändert und kamen wesentlich besser in die Partie. Diesmal stand es zur Halbzeit 2:2. Dalmatin im 8-Ball und Bongers im 9-Ball unterlagen glatt in zwei Sätzen, Soufi (4:3, 4:3 im 10-Ball) und Züwert (125:107 im 14.1) konnten punkten.

Im zweiten Durchgang hatte aber Bongers im 14.1 mit 69:125 gegen Mario Stahl das Nachsehen. Für den Neuzugang waren es in Hamburg erst die Saisonniederlagen drei und vier. Auch Züwert hatte im 8-Ball deutlich das Nachsehen gegen Poguntke. Soufi dagegen hatte sich im 9-Ball durchgesetzt, sodass Karlo Dalmatin im 10-Ball gegen Ortmann zumindest ein Remis hätte retten können. Der Kroate gewann auch den ersten Satz mit 4:2. Doch Ortmann hatte im zweiten Satz und dann auch im entscheidenden dritten Satz jeweils hauchdünn mit 4:3 die Nase vorn und machte so den Gesamtsieg der Hamburger perfekt. Damit bleibt der PBC als Tabellenvierter im Mittelfeld.

Lesen Sie jetzt