Roosters kassieren in Krefeld herben Dämpfer

Eishockey

ISERLOHN Die kurzzeitig aufgekeimte Hoffnung ist schon wieder dahin. Die Iserlohn Roosters haben nach dem 1:0-Sieg gegen Frankfurt erneut einen herben Dämpfer im Kampf um die Play-offs kassiert. Bei den Krefeld Pinguinen zogen die Sauerländer mit 1:4 klar den Kürzeren.

von Von Bastian Bergmann

, 29.01.2010, 22:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Roosters kassieren in Krefeld herben Dämpfer

Doch wie schon so oft in dieser Saison konnte die Iserlohner Defensive nicht lange Stand halten. Endraß stellte für Krefeld noch im ersten Drittel den alten Abstand wieder her. In den weiteren beiden Dritteln boten beide Teams kein hochklassiges Eishockey. Das Team von Ex-Roosters Coach Rick Adduono hingegen verstand es besser, die sich bietenden Chancen auszunutzen. Pietta traf sowohl im zweiten als auch im letzten Drittel für die Krefelder.

Von großartiger Iserlohner Gegenwehr war an diesem Abend nicht mehr viel zu sehen. Magere sieben Torschüsse gaben sie im Mitteldrittel ab, ganze drei Überzahlsituationen ließen sich gänzlich ungenutzt verstreichen. Mit dieser 1:4-Niederlage müssen die Iserlohn Roosters die Krefelder sogar passieren lassen und rutschen somit auf Rang zwölf ab – die Play-offs rücken in immer weitere Ferne.

1:0 Vasiljevs (1:58), 1:1 Daniel Sparre (6:41), 2:1 Endraß (13:50), 3:1 Pietta (25:13), 4:1 Pietta (53:07)

8:10

3608

Lesen Sie jetzt