Corona-Nachholspiel: SC Hennen spricht sich vor Kellerduell aus - ein Spieler geht an Krücken

rnFußball-Bezirksliga

Der SC Hennen tritt am Donnerstag im Nachholspiel beim TuS Ennepe an. Es ist ein Kellerduell, beide Teams stehen auf einem Abstiegsplatz. Bei den „Zebras“ fehlen allerdings einige Akteure.

Schwerte

, 21.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachsitzen heißt es für den SC Hennen am Donnerstag in der Fußball-Bezirksliga 6. Die Partie beim Aufsteiger aus dem Kreis Lüdenscheid, dem TuS Ennepe, fiel am 5. Oktober kurzfristig aus, da es zwei Corona-Verdachtsfälle bei den Hennenern gab. Nun soll es nachgeholt werden.

TuS Ennepe - SC Hennen
(Donnerstag, 19.30 Uhr, Söhnchen Arena, Friedrichshöhe, 58553 Halver)

Es ist ein Kellerduell. Beide Teams stehen aktuell auf einem Abstiegsplatz. Erst einen Sieg aus sechs Partien konnte der SC Hennen bisher feiern. Dies hatte man sich am Naturstadion ganz anders vorgestellt. Gastgeber Ennepe hat sogar nur ganze zwei Zähler auf dem Konto.

Auch der Marvin Horn, Sportlicher Leiter der „Zebras“, ist naturgemäß nicht zufrieden. „Am Anfang und in der Vorbereitung haben wir vor allem einfach die Tore nicht gemacht. Aber in den letzten zwei Spielen hatten wir zudem ganz große Probleme. Wir machen unfassbare individuelle Fehler“, so Horn.

Die gesamte Mannschaft habe nicht die Leistung gebracht. So gab es am Dienstag noch eine Aussprache mit Mannschaft und Trainerstab. „Wir gehen positiv an das Spiel heran und wollen die Fehler abstellen“, berichtet er.

Jetzt lesen

Hinzu käme derzeit auch Verletzungspech. Denn gerade auf die Neuzugänge Tayfun Öztürk oder Noah Culduz, der aus Dröschede kam, konnte wegen muskulärer Probleme bisher kaum zurückgegriffen werden. „Culduz kann nach fünf Wochen endlich wieder trainieren“, so Horn. Auch Eike Depmeier konnte erst ein Spiel machen. In der Vorwoche fiel er dann auch noch im Training unglücklich auf die Hüfte. „Er kann sich nur mit Krücken bewegen“, meint Horn.

Eike Depmeier, hier gegen den FC Herdecke-Ende am Ball, fällt vorerst beim SC Hennen aus.

Eike Depmeier, hier gegen den FC Herdecke-Ende am Ball, fällt vorerst beim SC Hennen aus. © Bernd Paulitschke

„Wenn wir komplett sind, können wir auch guten Bezirksliga-Fußball spielen. Wir stellen uns momentan einfach schlecht an“, ist Horn überzeugt. In Ennepe fällt zudem Haris Elezovic nach seiner Ampelkarte in Letmathe aus. „Er ist normalerweise ein Bank“, so Horn.

Gute Trainingsbeteiligung

Was sich Horn überhaupt nicht erklären kann: Hennen ging in den beiden letzten Partien jeweils in Führung und gab diese aus der Hand. Die Trainingsbeteiligung dagegen sei gut. „Wir müssen die Eindrücke vom Training jetzt auch auf den Platz bringen“, sagt der Sportliche Leiter. Dann könnte es auch zum zweiten Saisonsieg reichen.

Jetzt lesen

Für den TuS Ennepe ist die Bezirksliga ein Abenteuer. 2008 kehrte das Team von der Friedrichshöhe in Halver per Aufstieg in die Kreisliga A Lüdenscheid zurück. Nach zwölf Jahren A-Liga gelang dann in der wegen Corona abgebrochenen Vorsaison der Aufstieg. Nur 15 Spiele konnten absolviert werden. In denen blieb Ennepe ungeschlagen, bei zwölf Siegen und drei Remis. In der Bezirksliga gewann Ennepe noch nicht - und das soll aus Hennener Sicht auch am Donnerstag so bleiben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt