SC Hennen will in Finnentrop zumindest einen Punkt holen

Fußball-Landesliga

Beim SC Hennen ist die Luft raus. Vor dem Gastspiel beim Viertletzten der Fußball-Landesliga gibt Trainer Stefan Kolatke deshalb keine Ziele mehr vor: "Wir müssen uns irgendwie durchschleppen bis zum Saisonende."

HENNEN

von Von Michael Dötsch

, 10.05.2013, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie die begossenen Pudel: Nick Unkhoff (re.) und Stefan Drews vom SC Hennen beim 1:3 gegen Neheim.

Wie die begossenen Pudel: Nick Unkhoff (re.) und Stefan Drews vom SC Hennen beim 1:3 gegen Neheim.

Fußball-Landesliga 2 SG Finnentrop/Bamenohl - SC Hennen (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Bamenohl) Das Erreichen des fünften Tabellenplatzes, den man sich bei den "Zebras" zum Ziel gesetzt hatte, ist spätestens mit der jüngsten 1:3-Heimniederlage gegen Neheim kaum noch zu schaffen - welche Ziele kann man denn überhaupt für die letzten vier Partien noch formulieren? "Ich gebe keine Ziele mehr aus, wir schauen von Spiel zu Spiel", sagt Kolatke. In Finnentrop gehe es darum, "dass wir mindestens einen Punkt holen und endlich mal wieder ein bisschen Fußball spielen". Dabei fehlen jedoch die verletzten Marc Setzer, Nico Mantovani und vielleicht auch Torben Ochs. Zudem sind nach wie vor mit Tim Mantovani und Stefan Drews beide Torhüter angeschlagen. "Wer sich wohler fühlt, wird spielen", konnte sich der "Zebra"-Coach am Freitag vor dem Abschlusstraining noch nicht festlegen, wer in Finnentrop zwischen den Hennener Pfosten steht.

Lesen Sie jetzt