Schach-Stadtmeisterschaften: 53 Teilnehmer spielten um die RN-Pokale

SCHWERTE Zu einer Wachablösung kam es bei den Schach-Stadtmeisterschaften für Kinder und Jugendliche. Nach der herzlichen Begrüßung durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Dagmar Berg, konnte Philip Hörter, Jugendwart der Schachfreunde Schwerte, die zweite Auflage des Turniers, bei dem um die Pokale der Ruhr Nachrichten gespielt wurde, eröffnen.

von Ruhr Nachrichten

, 11.06.2008, 18:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vier Stunden lang rauchten bei den Jugend-Stadtmeisterschaften im Schach die Köpfe, ehe die Sieger in den unterschiedlichen Klassen feststanden.

Vier Stunden lang rauchten bei den Jugend-Stadtmeisterschaften im Schach die Köpfe, ehe die Sieger in den unterschiedlichen Klassen feststanden.

 Was folgte, waren vier Stunden hartes Turnier-schach mit sieben Partien für jeden der 53 Teilnehmer im nach Alter getrennt ausgetragenen Turnier. Die Mensa im Gänsewinkel bot hervorragende Spielbedingungen, wenngleich das angestrengte Grübeln die Atmosphäre ordentlich aufheizte. Als wäre dies noch nicht genug, wurden auch die Paarungen und Partien mit zunehmender Turnierdauer immer dramatischer.

Vorentscheidung in Runde 4 Bei den Grundschülern kam es bereits in Runde 4 zum vorentscheidenden Aufeinandertreffen zwischen Titelverteidiger Tom Arnold und dem als Topfavorit gehandelten Jonas Tawakol. Letztgenannter gewann und setzte sich somit entscheidend vom Feld ab. Am Ende siegte er vor Tom Arnold, Mitfavorit Jonas Buchenau und der Überraschung des Tages, Joe Becker. In der Sonderwertung für Kinder der U8 setzte sich Josef Stolina knapp vor Jan-Niclas Tawakol durch. Das Turnier der Jugendlichen war von Anfang an ein spannendes Kopf-an-Kopf- Rennen der Favoriten Florian Severin und Max Magorsch. Zu Beginn weit ans Ende des Teilnehmerfeldes gelost, rollten sie dieses auf und traten in Runde 6 zum entscheidenden Duell gegeneinander an.

Severin hatte die Nase vorn

Doch anders als im Vorjahr, als sich beide Remis trennten und in der letzten Runde im Fernduell auf ihr Glück hofften, versuchten sie dieses Mal den entscheidenden Punkt im direkten Duell zu holen. Im Endspiel der Partie konnte sich Florian Severin aufgrund eines Bauernzuges, den er mehr zur Verfügung hatte, durchsetzen und gewann damit den vollen Punkt. In der letzten Runde gewann beide ihre Partien, so dass Florian Severin mit einem halben Punkt Vorsprung die Nase vorn hatte. Für Titelverteidiger Max Magorsch blieb der Preis für den besten Jugendlichen U14, vor dem besten U12-Schüler Kai Oset. Bestes Mädchen wurde mit vier von sieben Punkten Luisa Wiegand vor der Konkurrentin bei den Grundschülern, Hannah Schippers.  Ergebnisse:Jugend: 1. Florian Severin (6,5 Punkte); 2. Max Magorsch (6); 3. Kai Oset (5,5); 4. Björn Most (5); 5. Fabian Krabbe (4,5).Grundschüler: 1. Jonas Tawakol (6,5); 2. Tom Arnold (5,5); 3. Jonas Buchenau (5); 4. Joe Becker (5); 5. Tom Magorsch (5).Mädchen: 1. Luisa Wiegand (4); 2. Hannah Schippers (3,5); 3. Janette Cordes.U14: 1. Max Magorsch (6), 2. Fabian Krabbe (4,5); 3. Julian Schmitz (4,5).U12: 1. Kai Oset (5,5); 2. Luisa Wiegand (4), 3. Rodin Robakowski (4).U8: 1. Josef Stolina (4), 2. Jan-Niclas Tawakol (4), 3. Max Dittrich (3).

Lesen Sie jetzt