Schafft Geisecke die Final-Überraschung? Das meint Trainer Wotzlawski

rnFußball-Kreispokal

Der Sportverein trifft am Sonntag im Halbfinale auf den Westfalenligisten Dröschede. Mit klassenhöheren Gegnern kennen sich die Geisecker bereits gut aus.

Geisecke

, 21.08.2020, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

FC Borussia Dröschede - Geisecker SV (Sonntag, 15.45 Uhr, ESO-Stadion Auf der Emst, Am Südenberg 36a, 58644 Iserlohn)

Fast ein halbes Jahr ist es her, als der Geisecker SV an einem Februarabend Westfalenligist FC Iserlohn aus dem Kreispokal kegelte – 7:6 nach Elfmeterschießen hieß es damals in der 3. Runde des Iserlohner Pokalwettbewerbs. Dass die Geisecker einen zwei Ligen höher spielenden Gegner besiegen können, haben sie also schon mal eindrucksvoll bewiesen – jetzt möchten sie es wiederholen.

Denn im Halbfinale trifft die Mannschaft von Thomas Wotzlawski am Sonntag auf den FC Borussia Dröschede, ebenfalls Westfalenligist und damit der klassenhöchste verbliebene Gegner im Pokal. „Die Favoritenrolle ist klar verteilt“, meint Wotzlawski. „Aber das ist auch ein Vorteil für uns. Denn wir haben rein gar nichts zu verlieren. Wenn alles normal läuft, gewinnt Dröschede. Dass es nicht unmöglich ist, einen solchen Gegner zu schlagen, haben wir aber auch schon bewiesen.“

Und auch wenn der Kreispokal gemeinhin nicht übergroßen Enthusiasmus bei den hiesigen Fußballvereinen auslöst: So ein Halbfinale gegen einen favorisierten Gegner erzeugt dann schon Vorfreude. „Wir fahren natürlich dorthin, um irgendwie ins Finale zu kommen. Dazu muss aber bei uns schon sehr, sehr viel gut und bei Dröschede sehr, sehr viel schlecht laufen“, erwartet Wotzlawski. Immerhin: Ihm steht nahezu sein kompletter Kader in Iserlohn zur Verfügung.

In einem möglichen Endspiel träfe der Schwerter Bezirksligist auf die SG Hemer oder SF Hüingsen, die das zweite Halbfinale am Sonntag um 17 Uhr austragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt