Schwerter Duo muss im Kampf gegen den Abstieg punkten

Fußball-Bezirksliga 14

Für zwei Schwerter Bezirksligisten geht es rund im Abstiegskampf. Der VfB Westhofen empfängt den VfB Schwelm, der Letzte SC Berchum/Garenfeld spielt gegen Wengern. Geisecke greift nach spielfreiem Wochenende wieder ein, dafür hat der ETuS/DJK frei.

SCHWERTE

von Von Leon Weiß

, 04.05.2012, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerter Duo muss im Kampf gegen den Abstieg punkten

 

 „Auf einer Skala von eins bis zehn schätze ich den Schwierigkeitsgrad dieses Spiels auf zehn ein“, warnt Westhofens Trainer Kalwa. Für den VfB beginnt im fünftletzten Spiel der pure Abstiegskampf. Am Sonntag ist der VfB Schwelm (9.) zu Gast.   Darius Kinscher, eigentlich wegen Disziplinlosigkeiten aus der Mannschaft geworfen, darf wieder ins Team des VfB zurückkehren. „Das hat die Mannschaft einstimmig entschieden“, sagt Kalwa. „Er kann uns mit seiner Qualität sehr helfen.“ Dies wird Lucas Tielemann wahrscheinlich nicht können. Er verletzte sich beim A-Jugendtraining und wird vermutlich fehlen.

 Die Lage in Berchum/Garenfeld ist mehr als prekär. Der abgeschlagene Letzte ist auf Findungssuche. Trainer Rupert Gerl weiß: „Man könnte meinen, dass uns alle schon abgeschrieben haben.“ Doch darin sieht er einen Vorteil: „Die gehen davon aus, dass wir uns schon aufgegeben haben. Dem ist nicht so“, verspricht er. Gegen den Gast aus Wengern, der im gesicherten Mittelfeld der Liga steht, müsste schon ein „Dreier“ her, um nochmal zu den anderen Kellerkindern aufzuschließen. Gerl muss auf Ntontos und Weniger verzichten. Fraglich sind Höppe und Kunz. Dafür steht Esche wieder bereit.

 Nachdem in den vergangenen Partien die Luft bei den Geiseckern etwas raus war, sind sie nach dem spielfreien Wochenende und fünf Tagen Trainingspause wieder voll dabei. „Man hat gesehen, dass alle im Training wieder angezogen haben“, freut sich Co-Trainer Hanno Leuer, der am Samstag seinen 30. Geburtstag feiert. Deshalb lud er nach dem gestrigen Training die Mannschaft zu einer spontanen Feier am Buschkampweg ein – in Geisecke harmoniert die Mannschaft anscheinend nicht nur auf dem Platz.  Am Sonntag gilt es dann wieder drei Punkte gegen TuS Hattingen einzufahren, um den Co-Trainer glücklich zu machen. Denn der hat ein speziellen Wunsch: „Die Jungs könnten mir ein nachträgliches Geschenk machen.“

Lesen Sie jetzt