Schwerter Lasse Sobiech löst seinen Vertrag auf und schließt sich einem Zweitligisten an

Fußball

Seit 2018 war Lasse Sobiech beim 1. FC Köln unter Vertrag. Nach drei Jahren und zwei Ausleihen hat er aber nun mit dem Verein den Vertrag aufgelöst und wechselt fest zu einem anderen Verein.

Schwerte

, 04.07.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Schwerter Lasse Sobiech hat einen neuen Verein gefunden.

Der Schwerter Lasse Sobiech hat einen neuen Verein gefunden. © KEYSTONE

Zuletzt spielte Lasse Sobiech in der Schweiz beim FC Zürich. Dort wollte er „möglichst viele Spiele machen“ und „Spaß am Fußballspielen haben“, erklärte der Schwerter Fußballprofi im Interview mit der Schwerter Lokalsportredaktion im November 2020. Das funktionierte zum Schluss aber nicht mehr.

Seit Ende Januar bestritt der Innenverteidiger kein Spiel mehr für die Züricher. Eine laut transfermarkt.de „unbekannte Verletzung“ sorgte bis Ende Februar für die Zwangspause. Danach stand er nicht mehr im Kader für den Schweizer Verein.

Beim Interview im November erklärte er damals auch, dass es schwierig sei, zu sagen, ob er nach seiner Leihe nochmal für Köln spielen werde. Nun ist klar, dass das nicht mehr der Fall sein wird. Sobiech und der FC lösten den bis 2022 gültigen Vertrag auf.

Jetzt lesen

Der 1,96 Meter große Abwehrspieler hat zudem einen neuen Verein gefunden. Er schließt sich in der kommenden Saison Darmstadt 98 in der Zweiten Bundesliga an. „Mit Lasse Sobiech bekommen wir einen erfahrenen Spieler, der die Zweite Liga bestens kennt und seine Qualitäten auch schon in der Bundesliga nachgewiesen hat. Er ist ein extrem zweikampf- und kopfballstarker Innenverteidiger, der auf seiner bisherigen Station auch gezeigt hat, dass er eine Führungsrolle übernehmen kann. Wir sind uns sicher, dass er uns auf Anhieb weiterhelfen wird“, wird Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann zur neuesten Verpflichtung zitiert.

Der Spieler selber freut sich auch auf seine neue Station. „Ich habe richtig Lust auf die Aufgabe und freue mich auf das Trainingslager und den baldigen Saisonstart“, sagte Sobiech. „Als Spieler vom FC St. Pauli habe ich damals den Bundesliga-Aufstieg der Lilien auf dem Platz hautnah miterlebt und bereits gespürt, dass eine besondere Atmosphäre im und rund um den Verein herrscht. Dieser Eindruck hat sich nun auch in den Gesprächen verfestigt. Zudem gefällt mir die Art des Fußballs, der hier gespielt werden soll und für mich persönlich ist es schön, nach zwei Stationen im Ausland nun in die 2. Liga zurückzukehren.“

Bei den Lilien hat er einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt