Schwerter Rettungsschwimmer räumen ab

Rettungsschwimmer

Ein neuer deutscher Rekord, fünf Landesmeistertitel und zwei Silbermedaillen – die Schwerter Rettungsschwimmer können auf ein erfolgreiches Wochenende mit hauchdünnen Entscheidungen zurückblicken. Die Ortgruppen Schwerte und Westhofen-Garenfeld stellten insgesamt 19 Einzelteilnehmer und zehn Mannschaften.

SCHWERTE

10.05.2017, 18:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einen harten Kampf lieferten sich Stefan Kovacevic und Marco Hetfeld (v.li.) in der Altersklasse 15/16. Hetfeld sicherte sich hauchdünn den Titel vor Kovacevic.

Einen harten Kampf lieferten sich Stefan Kovacevic und Marco Hetfeld (v.li.) in der Altersklasse 15/16. Hetfeld sicherte sich hauchdünn den Titel vor Kovacevic.

In der offenen Altersklasse gab es eine hauchdünne Entscheidung. Kirsten Lühr überzeugte über die 200m Super-Lifesaver. Erst in der letzten Disziplin fiel die Entscheidung zwischen ihr und Kerstin Lange aus Harsewinkel. Mit vier Punkten Vorsprung war Lühr am Ende die strahlende Siegerin. Mit Sophia Bauer auf Rang drei und Marina Nass auf Platz neun gelangen dem Schwerter Team zwei weitere Top-Ten-Platzierungen. Vanessa Kik erreichte den zwölften Platz.

Knapp am Podest vorbei rutschte Jannik Böwing in der männlichen Konkurrenz. Neun Punkte fehlten für eine Medaille. Dennoch konnte der Schwerter sehr zufrieden mit seiner Leistung sein, da mit Rang vier die Chance für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften sehr groß ist.

Jonas Werne holt Gold

Jonas von Werne überzeugte mit einer starken Leistung in der Altersklasse (AK) 17/18. Er ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich und konnte sich am Ende des Tages die Goldmedaille um den Hals hängen. Marcel Kersten schaffte den Sprung unter die Top Ten und Niklas Pollak kam auf Rang 16.

In der AK 15/16 waren die Schwimmer der DLRG Schwerte stark vertreten – und lieferten sich einen großen Kampf. Stefan Kovacevic unterbot in einer Zeit von 32,67 Sekunden über 50m-Retten den deutschen Altersklassenrekord, der jedoch offiziell nicht anerkannt wird, da der Wettkampf auf einer 25m-Bahn ausgetragen wurde und Rekorde nur auf 50m-Bahnen gewertet werden. Marco Hetfeld zeigte eine starke Leistung über die 100m-Retten mit Flossen.

Hetfeld siegt vor Teamkollegen

Nach drei Disziplinen hatte Hetfeld am Ende die Nase hauchdünn vorn. Er gewann die Goldmedaille vor seinem Teamkollegen. Drei weitere Schwerter Schwimmer komplettierten das starke Ergebnis. Anthony Kelley kam auf Platz sechs, Patrick Kaup wurde Achter und Marvin Pareick konnte sich über Platz neun freuen. Bei den Mädels belegte Laura Köhler Platz 15.

Franzisca Riediger (Schwerte) ging in der AK12 weiblich an den Start. Nach drei geschwommenen Disziplinen konnte sie sich über eine Platzierung in den Top Ten freuen. Verlin Panzlaff (We-Ga) musste 50 Strafpunkte hinnehmen und landete dank neuen Bestzeiten dennoch auf dem 15. Rang.

Marija Kovacevic (Schwerte) und Marah Krämer (We-Ga) starteten in der AK13/14. Sie kamen auf die Plätze 13 und 23. Danny Szczepanski schaffte in der männlichen Konkurrenz den Sprung in die Top 20.

Lesen Sie jetzt