Schwerter Teams gehen auf Reisen – Die Vorschau

Handball

Ausschließlich auswärts sind die klassenhöchsten heimischen Handballer an diesem Wochenende aktiv – mit Ausnahme der HSG Schwerte/Westhofen, die zu Hause dem TuS Ferndorf 3 empfängt. Die Frauen der HSG reisen zu Teutonia Riemke, die HVE-Herren treten bei der HSG Lüdenscheid 2 an. Die HVE-Frauen spielen bei Bösperde.

SCHWERTE

, 17.03.2017, 18:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tim Decker wird in dieser Szene der Partie gegen Menden unsanft gestoppt. Am Sonntag spielt Decker mit der HSG Schwerte/Westhofen gegen den Tabellenvorletzten, die Drittvertretung des TuS Ferndorf.

Tim Decker wird in dieser Szene der Partie gegen Menden unsanft gestoppt. Am Sonntag spielt Decker mit der HSG Schwerte/Westhofen gegen den Tabellenvorletzten, die Drittvertretung des TuS Ferndorf.

Handball, Herren Landesliga HSG Schwerte/Westhofen - TuS Ferndorf 3 (Sonntag, 17 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof)

Gegen den Tabellenvorletzten geht die HSG Schwerte/Westhofen als Favorit ins Spiel. Und trotzdem gibt es da ein Warnsignal, denn am vergangenen Wochenende zwang Ferndorf überraschend den Tabellenführer Schalksmühle in die Knie. „Deshalb sehe ich uns gar nicht so sehr als Favorit, zumal wir immer noch nicht im Vollbesitz unserer Kräfte sind“, sagt HSG-Trainer Kai Henning.

Neben Alexander Nickolay (Kreuzbandriss) muss auch Torwart Daniel Evangelou weiter passen, dessen Oberschenkel nach einem Trainingsversuch wieder zwickt. Dagegen sind die angeschlagenen Dominik Yaltzis und Tim Schröter wohl dabei.

Frauen Verbandsliga Teutonia Riemke - HSG Schwerte/Westhofen (Samstag, 17.15 Uhr, Heinrich-Böll-Sporthalle, Gretchenstraße, 44791 Bochum)

Die Aufstiegschancen der HSG-Frauen sind seit ein paar Wochen nur noch theoretischer Natur. Trotzdem hat Trainer Peter Hengstenberg keine Lust darauf, die Saison schon ausklingen lassen. „Wir werden bis zum Ende durchziehen“, sagt der Coach des Tabellendritten, der beim noch leicht abstiegsgefährdeten Achtplatzierten favorisiert ist. Bis auf die angeschlagene Julia Ullrich, hinter deren Einsatz Hengstenberg gestern ein Fragezeichen setzte, sind alle Spielerinnen an Bord.

Bezirksliga HSG Lüdenscheid 2 - HVE Villigst-Ergste (Sonntag, 15 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium, Honseler Straße, 58511 Lüdenscheid)

„Eine schwierige, aber lösbare Aufgabe“ wartet laut Trainer Dirk Mimberg am Sonntagnachmittag beim Tabellenelften auf die HVE Villigst-Ergste. Die Stärken der Gastgeber liegen eindeutig in der Defensive, denn Lüdenscheid hat mit 593 Gegentoren in den bisherigen 23 Saisonspielen nur zwei Treffer mehr kassiert als die HVE. Dem gegenüber steht jedoch bei den geworfenen Toren auf Lüdenscheider Seite der zweitschwächste Wert der Liga. Im Vergleich zur Vorwoche ist Björn Hollatz wieder dabei – in der beruflich bedingten Abwesenheit des Routiniers Matthias Zankl wird er mit Lukas Daszkiewicz das Torwartgespann des Tabellenführers bilden.

Kreisliga TV Westfalia Halingen 2 - HVE Villigst-Ergste 2 (Samstag, 17.15 Uhr, Mehrzweckhalle, Halinger Dorfstraße, 58708 Menden-Halingen)

Sollte die Villigst-Ergster „Zweite“ als Tabellenfünfter in Halingen punkten, wäre das eine faustdicke Überraschung. Denn die Gastgeber, die auf dem zweiten Platz stehen, haben zuletzt acht Spiele in Serie gewonnen und haben in eigener Halle mit Ausnahme der Niederlage gegen Spitzenreiter Hohenlimburg noch keinen Punkt abgegeben. Mut könnte dem HVE-Team jedoch das Hinspiel machen, das mit einem 25:25-Unentschieden endete.

Frauen-Landesliga DJK SG Bösperde - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 19.45 Uhr, Halle Bösperde, Bahnhofstraße, 58708 Menden-Bösperde)

Jeder, der die Tabelle lesen kann, kommt zwangsläufig zu der Erkenntnis, dass es für die Frauen der HVE Villigst-Ergste höchste Zeit wird zu punkten – andernfalls geht es für den Aufsteiger und Tabellenletzten direkt wieder zurück in die Bezirksliga. „Am vergangenen Wochenende waren wir nah dran. Wenn wir defensiv wieder so gut stehen und vorne ein bisschen besser treffen, könnte es diesmal reichen“, meint Trainer Dino Tönnis vor dem Gastspiel beim Tabellensiebten.

Allerdings fehlen mit Malin Lueg und Charline Daum zwei Stammspielerinnen. Torhüterin Pamela Prado ist dagegen aus dem Urlaub zurück. Erste Landesliga-Luft soll die A-Jugendliche Julia Angel schnuppern.

Lesen Sie jetzt