Schwerter Turnerschaft holt sieben Neuzugänge und spricht künftig englisch

Basketball-Landesliga

Die Basketballer der Schwerter TS startet in der kommenden Landesliga-Saison durch. Das Team von Spielertrainer Manuel Boruch ist nach einem Umbruch nun auf allen Positionen gut besetzt.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 14.08.2019 / Lesedauer: 4 min
Schwerter Turnerschaft holt sieben Neuzugänge und spricht künftig englisch

Spielertrainer Manuel Boruch (li.) kann mit einem runderneuerten Team in die kommende Landesliga-Saison starten. © Schwerter TS

Wer in der kommenden Saison die Basketballer der Schwerter Turnerschaft anfeuern will, wird viele neue Gesichter sehen. Nach der verkorksten Saison 2018/19 hat sich einiges im Team verändert.

Neben Robin Seib, Janis Kiesheyer und Tim Vogt verlassen auch Aufbauspieler Mehdi Hosseini und Tom Grossart das Team. „Gerade der Abgang von Tom schmerzt besonders. Er war ein wichtiger Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. Ich bin mir aber sicher, dass er irgendwann nochmal für uns spielen wird“, erzählt Spielertrainer Manuel Boruch.

Doch wer denkt, dass nun bei der STS Personalprobleme herrschen, hat weit gefehlt. Boruch freut sich über sieben Neuzugänge, sodass die Schwerter jetzt auf allen Positionen gut besetzt sind. „Nachdem klar war, dass wir in der Landesliga bleiben können, war es einfacher, Spieler für die STS zu gewinnen“, berichtet Boruch.

Christoph Grobe, der schon in der Jugend für die STS gespielt hat, kehrt nach einem längeren Auslandsaufenthalt nach Schwerte zurück und möchte beim Basketball wieder durchstarten. Er wird auf der Centerposition spielen.

Ein basketballverrückter Amerikaner

Dass in der kommenden Saison häufiger englisch am Seitenrand und auf dem Spielfeld gesprochen wird, liegt an den Neuzugängen Shaun Fenner und Antoine Hosley. „Shaun ist ein basketballverrückter Amerikaner und hat zuletzt in der vierten Liga in England gespielt“, stellt Boruch den Neuzugang vor. Hosley war in der vergangenen Saison Topscorer in der Oberliga und wird das Team auf der Aufbau- und Flügelposition verstärken. Antoine Hosley freut sich auf die kommende Saison. „Während des Sommers habe ich hart daran gearbeitet, meinem Spiel verschiedene Fähigkeiten zu verleihen. Ich möchte Führung in das Team bringen und hart daran arbeiten, unsere Teamziele zu erreichen. Ich entschied mich, nach Schwerte zu kommen, weil der Verein und das Team großes Potenzial haben und ich möchte Ihnen auf jede erdenkliche Weise helfen Basketball am Standort Schwerte weiter zu entwickeln“, meint Hosley.

Fenner und Hosley wollen sich zusätzlich in der Jugendarbeit einbringen.

Gleich drei Spieler wechseln vom SV Derne 49 in die Ruhrstadt. Darko Dimkovski spielte in der vergangenen Saison in der ersten Regionalliga und erzielte dort im Schnitt neun Punkte. Er kann sowohl auf der Flügel- als auch auf der Centerposition spielen. Axel Flaujac ist flexibel einsetzbar. Schon seit Beginn des Jahres trainiert Florian Dehnhardt bei den Schwertern mit und möchte nun in der kommenden Saison das Team auch bei den Ligaspielen unterstützen. Er spielt auf der Aufbau- oder Flügelposition.

„Big Man“ unterm Korb

Auf der Centerposition gibt es mit Miroslav Petrovski ebenfalls einen hochkarätigen Neuzugang. „Mit seinen 2,08m ist Miroslav unser Big Man“, so Boruch. Petrovski wechselt vom Oberligisten Lüdenscheid zu den Schwertern. Auch der eigene Nachwuchs schafft den Sprung in die „Erste“ – Honore Okon, Serhat Özcan, Argient Aliu und Jakob Grünebaum wollen erste Erfahrungen in der Landesliga sammeln.

„Froh über den Wandel“

Optimistisch zeigt sich auch Thomas Jung, Kapitän und einer der wenigen, die schon im letzten Jahr dabei waren: „Ich bin sehr froh über den Wandel den der STS in der Saisonpause vollzogen hat. Es gab viele offene Fragen und ich bin überzeugt, dass sehr gute Antworten gefunden wurden. Die schweißtreibenden Crossfit-Einheiten in der Vorbereitungsphase haben bereits gezeigt, dass die Chemie im Team passt und alle für die kommende Saison brennen.“

Im ersten Testspiel konnte die STS schon über weite Teile des Spiels überzeugen. So reichte es zu einem 103:97-Sieg gegen den neuen Oberligisten LippeBaskets Werne. Allerdings sieht Trainer Manuel Boruch noch Arbeit vor sich: „Gerade in der Defensive müssen wir uns noch verbessern. Das ist zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung aber normal, gerade bei der Vielzahl an neuen Spielern.“

Mit einem Turnier in Wulfen und Testspielen gegen die Holzpfosten und Langendreer haben die Schwerter vor dem Pokalspiel noch einige Möglichkeiten, sich besser einzuspielen. „Unser Ziel für die Saison ist es, tollen Teambasketball zu spielen und uns als Team zu finden“, bleibt Boruch bescheiden bei der Zielvorgabe für die neue Saison.

Lesen Sie jetzt