Schwimmen: Fleißige Schwerter Punktesammlerin

SCHWERTE Fleißige Punktesammlerin für die SG Ruhr war die Schwerterin Marit Blömer beim Vorkampf der 1. und 2. Bundesliga zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMS) 2008 im Frankenbad in Bonn.

von Ruhr Nachrichten

, 09.11.2007 / Lesedauer: 3 min
Schwimmen: Fleißige Schwerter Punktesammlerin

Marit Blömer aus Schwerte war die zweitbeste Schwimmerin ihres Vereins SG Ruhr Bochum.

Marit Blömer aus Schwerte steuerte mit einem Mammutprogramm (200m Rücken, 800m Freistil, 400m Freistil, 200m Lagen und 400m Lagen an einem Nachmittag) 3550 Punkte bei. Nur eine Schwimmerin der SG Ruhr konnte mehr Punkte sammeln als sie.

Marit Blömer aus Schwerte steuerte mit einem Mammutprogramm (200m Rücken, 800m Freistil, 400m Freistil, 200m Lagen und 400m Lagen an einem Nachmittag) 3550 Punkte bei. Nur eine Schwimmerin der SG Ruhr konnte mehr Punkte sammeln als sie.

Auch ihre Einzelergebnisse können sich sehen lassen. So stellte Blömer gleich mit 2:22,02 min eine neue Saisonbestleistung über 200m Rücken auf - sie schwamm so schnell wie seit drei Jahren nicht mehr. Zudem unterbot sie deutlich die Pflichtzeit (2:24,00) für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende des Monats in Essen.

Die Beste über 800 Meter Freistil

Über 800m Freistil siegte sie souverän in 9:10,23 min und schwamm die schnellste Zeit der Veranstaltung. Über die 400m Freistil musste sie sich mit einer mäßigen Zeit von 4:30,95 min und Rang zwei zufrieden geben. Trotz einer guten Zeit von 2:27,95 min über 200m Lagen reichte es in einem starken Teilnehmerfeld für Blömer nur zu Rang fünf.

Zum Abschluss zeigte sie dann noch einmal ihre Kämpferqualitäten und schwamm ihre zweitschnellste Zeit in dieser Saison über 400m Lagen (5:07,10). Damit musste sie sich nur der NRW Meisterin Corinna Richter aus Bonn, geschlagen geben.

Am kommenden Samstag geht es dann in Mühlheim um die Entscheidung in der 2. Bundesliga West. Dann wird sich die SG Ruhr mit der SG Dortmund und der SG Mühlheim einen harten Kampf um die Plätze zwei bis vier in der Liga liefern. Und für Marit Blömer steht erneut ein Mammutprogramm an.

Lesen Sie jetzt