Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwimmerin Quentin mit Stipendium in Ohio

Schwimmen

Ihren neuen Trainer hat die Schwerter Wettkampfschwimmerin Denise Quentin (18) bisher nur virtuell kennegelernt – Skype macht´s möglich. Das wird sich aber in Kürze ändern. Denn Quentin fliegt am nächsten Dienstag über den großen Teich, um in den USA ein Sportstudium zu beginnen.

SCHWERTE

, 17.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Schwimmerin Quentin mit Stipendium in Ohio

Denise Quentin, hier auf dem Siegertreppchen der NRW-Meisterschaften, fliegt am kommenden Dienstag zum Sportstipendium in die USA.

Auf die Malone University in Canton/Ohio ist ihre Wahl gefallen – auf Vermittlung der Organisation Scholar Book, dem nach eigenen Angaben führenden Anbieter für Sportstipendien in den USA. „Wir haben ein sportliches Profil von mir erstellt, das Scholar Book dann an mehrere Collages weitergeleitet hat. Daraufhin haben sich einige Trainer gemeldet“, erklärt die Abiturientin den Ablauf.

Achtmal wöchentlich

Dass es ein Studium in den USA sein soll, hat Denise Quentin schon länger im Hinterkopf gehabt. Nachdem sie in den Jahren davor nach eigener Aussage mit ihren sportlichen Leistungen nicht zufrieden war, sei ihr klar gewesen: „Es muss sich etwas verändern.“ So intensivierte sie ihr Training auf fünf wöchentliche Einheiten im Wasser plus dreimal Krafttraining.

Die Folge: der Titel über 200 Meter Freistil sowie Bronze über 50 Meter Schmetterling bei den NRW-Meisterschaften sowie der Gewinn der Südwestfalenmeisterschaft über 100 Meter Schmetterling und nicht weniger als sechs Qualifikationen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften – und das Ganze parallel zum Abi-Stress. Am Friedrich-Bährens-Gymnasium hat sie ihr Abitur gemacht und ist der Schule rückblickend auch dankbar für die Unterstützung, die sie für ihren Sport erfahren hat.

„Danach habe ich in Sachen aber erstmal runtergefahren“, erzählt Quentin, die einst bei der SG Eintracht Ergste das kleine Einmaleins der Sportart erlernt hat, nun aber schon seit acht Jahren für die Schwimmfreunde Unna an den Start geht.

Trainingspläne per Mail

Seit rund vier Wochen hat Quentin das Training aber wieder deutlich intensiviert, „damit ich da drüben beim Trainingsstart in zwei Wochen nicht untergehe“. Zudem kamen aus den USA schon Trainingspläne per Mail nach Schwerte.

So wird Denise Quentin auch in den USA dem Schwimmen viel Zeit und Energie widmen, wobei das Studium aber nicht zu kurz kommen soll. „Das lässt sich schon ganz gut miteinander vereinbaren“, meint die 18-Jährige, der für ihr Sportstudium der Schwerpunkt Personal Training/Coaching vorschwebt.

Neues Land, neue Leute

Wie lange das US-Abenteuer der Schwerterin dauern wird, kann sie noch nicht sagen. „Vielleicht ein Jahr, vielleicht auch länger – mal sehen, ich bin da ganz flexibel“, sagt sie. Ein kleines bisschen Bauchgrummeln sei auch dabei gesteht sie – es ist schließlich ihr erster längerer Auslandsaufenthalt. Die beherrschende Stimmungslage bei Denise Quentin ist aber Vorfreude – auf ein neues Land, neue Leute und eine andere Sprache. Und auf ihren neuen Trainer. „Total nett“ sei er, sagt Quentin lachend. In Kürze wird sie ihn dann auch leibhaftig kennenlernen – geskyped wird dann nur mit der Familie und Freunden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt