SG-Eintracht-Ergste-Leichtathleten werden Vizemeister

Leichtathletik: Westfalenmeisterschaften

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste können mit ihren Ergebnissen bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften am Samstag in Dortmund sehr zufrieden sein. Bei fünf Einzelstarts und zwei Staffeln sprangen zwei Vizemeisterschaften sowie weitere gute Platzierungen heraus.

SCHWERTE

26.01.2017, 15:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
SG-Eintracht-Ergste-Leichtathleten werden Vizemeister

Die Langsprintstaffel der Männer mit (v.li.) Laurids Koster, Nils Römer, Nils Techel und Tim Friedewald.

So wusste die erst 15-jährige Eva Kirsch über die 400m der U18 zu überzeugen. Mit 62,03 Sekunden stellte sie eine neue Bestzeit auf und freute sich darüber hinaus über die Vizemeisterschaft – laut SGE-Trainer Peter Matzerath „ein Superergebnis“. Auch ihre Teamkollegin Michelle Grüll zeigte sich von ihrer Oberschenkelverletzung gut erholt und kam über 200m in 27,62 Sekunden auf den 15. Platz.

Quartett auf gutem Weg

Zusammen mit den noch für die U16 startberechtigten SGE-Athletinnen Leonie Oelgeklaus und Maren Hölz traten beide zur 4x200m Staffel an und erliefen in 1:52,03 Minuten einen sehr guten siebten Rang. „Ich sehe das Quartett auf einem guten Weg. Leonie und Maren haben trotz ihres Alters und Nervosität im Rennen einen kühlen Kopf bewahrt und wie die beiden `Alten´ einen tollen Lauf abgeliefert“, meinte ein sichtlich stolzer Trainer Matzerath.

Nicht minder erfolgreich schnitten die Ergster Herren ab. Bei den Männern verpasste Tim Friedewald über die Kurzsprintdistanz von 60m in 7,36 Sekunden den B-Endlauf nur um eine Zehntel und verzichtete zugunsten der 4x400m Staffel auf seinen Einzelstart über 200m. Besser lief es für Nils Römer, der über 400m der U18 in 55,44 Sekunden einen sehr guten 7. Rang erreichte.

Ein starkes Rennen

Ein starkes Rennen lief die mit zwei Jugendlichen besetzte Langsprintstaffel der Männer. Das Quartett mit Tim Friedewald, Nils Techel, Nils Römer und Laurids Koster verbesserte seine Bestzeit um sieben Sekunden auf 3:33,41 Minuten und musste sich nur um Brustbreite dem USC Bochum geschlagen geben. Damit „schnupperten“ die Ergster an der Qualifikation für die Deutschen U23-Meisterschaften (3:31 Minuten) und freuten sich auch über die Vizemeisterschaft.

Im Anschluss an diese kräftezehrende Staffel musste Schlussläufer Laurids Koster noch seinen 800m-Lauf absolvieren, den er als „Toptrainingslauf“ (O-Ton Matzerath) als Neunter in 2:03,31 Minuten beendete. „Die Jungens haben sich voll reingehängt, Tim und Laurids ihre persönlichen Ambitionen zurückgestellt und sind mit dieser ausgezeichneten Zeit belohnt worden. Eine bessere Motivation für das Training gibt es nicht“, so Trainer Matzerath.  

LG erstmals mit einer 200m-Staffel

Bei den westfälischen Meisterschaften der U18 in Dortmund war die LG Schwerte-Westhofen mit sechs Mädchen der Jahrgänge 2001 und 2002 erstmalig in der Lage eine 4 x 200m-Staffel zu bilden. Mit Tonia Thietz, Sophie Boniface, Lina Wenzel, Hannah Assion, Bianca Belz und Vanessa Heinings stehen auch in der Zukunft ein Pool von schnellen Läuferinnen zur Staffelbildung zur Verfügung.

Die Staffel war für die ehemaligen A-Schülerinnen noch ungewohnt, aber mit dem 9. Platz im großen Landesverband Nordrhein-Westfalen und einer guten Zeit von 1:54 Minuten war die Staffeltrainerin Pia Klöpper zufrieden. Vor der Staffel trat Sophie Boniface über 400m an. Sie gewann ihren Lauf mit 63:40 Sekunden. Mit dieser Zeit belegte sie bei den Westfalenmeisterschaften insgesamt den vierten Platz und qualifizierte sich gleichzeitig für die Westfälischen Meisterschaften des älteren U20-Jugendbereichs.

In Absprache mit den Trainern Rainer Buchholz und Ramona Michalski waren Benjamin Bablich und Elena Mann zum 1. Januar aufgrund ihrer Sprintfähigkeiten und der Möglichkeit in sehr guten Staffeln an deutschen Meisterschaften teilzunehmen zur LG Olympia Dortmund in die Gruppe um Manfred Richter gewechselt. Beide Athleten setzten sich dort gleich im Bereich U20 durch und gehören zum Staffelpool der LGO.

Benjamin Bablich hatte bei den Westfälischen Meisterschaften die Möglichkeit in der U20-Auswahl der LGO hochgemeldet im Männerbereich 4 x 200 m zu laufen. Er wurde als Startläufer eingesetzt und konnte mit seinen drei Mitstreitern gleich bei ihrem ersten Lauf aufgrund des Ausfalls einiger Staffeln den Westfälischen Männertitel in 1:33,50 Minuten holen. Dieses bedeutete auch die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen Ende Februar.

Lesen Sie jetzt