So startet Pallatzkys Truppe in die Bahnsaison

Leichathletik

Der Westhofener Horst Pallatzky ist bei der LG Schwerte für die Mittel- und Langstreckenläufer zuständig. Seine Truppe startet am Donnerstag in Dortmund in die Bahnsaison durch. Hier finden Sie die Aussichten der sechs Athleten im Überblick..

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 11.05.2011, 16:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer Horst Pallatzky mit seinen Schützlingen Isabel Hafenmeyer (li.) und Sabrina Schwietale

Trainer Horst Pallatzky mit seinen Schützlingen Isabel Hafenmeyer (li.) und Sabrina Schwietale

Die besten Chancen dürften Isabel Hafenmayer eingeräumt werden, die über 800m und 1500m bei den Westfalenmeisterschaften angreifen will. "Es wäre schön, wenn sie beide Qualis holt", sagt Pallatzky mit Blick auf die größere Möglichkeit zu Variabilität. Außerdem plant Trainer Peter Matzerath, der für die Sprinterinnen zuständig ist, mit Hafenmayer in der 4x400-Meter-Staffel. Bereits im letzten Jahr gehörte Hafenmayer einer Staffel an und hat ihr Können bewiesen. Für Pallatzky ist es kein Problem, dass seine Athletin auch die 400 Meter absolvieren soll. "Isabel soll die 400 Meter auch mal so laufen", erklärt er und schätzt sie in der Staffel aufgrund des fliegenden Starts als effektiver ein als im Einzel. Ihren ersten Lauf hat Hafenmayer bereits beim 39. internationalen Kamener Volks- und Straßenlauf bestritten, bei dem sie die Frauenklasse mit 20:10 Minuten über 5000 Meter gewann.Zwei Starts, zwei Siege

Sabrina Schwietale (22:18 Minuten, Bestzeit) siegte zudem bei der weiblichen Jugend A. Zwei Starts, zwei Siege - optimale Ausbeute zum Auftakt. Auch wenn es bei Schwietale bereits eine Bestzeit zum Saisonbeginn war - und das aus vollem Training heraus - bremst Pallatzky die Erwartungen etwas. "Wir wollen langsam schneller werden." Dennoch war er voll des Lobes: "Das hat sie gut gemacht."Ziel: Zeiten Verbessern

Für Schwietale und Mayte Hafenmayer ist das Saisonziel somit klar definiert: Zeiten verbessern. Schwietale habe es vorgemacht, Hafenmayer werde sich auch noch verbessern, ist sich Pallatzky sicher. Ob Christina Schulz in ihrem ersten Jahr bei der A-Jugend und zugleich ihrer ersten richtigen Bahnsaison zu "Westfälischen" laufen kann, weiß Pallatzky nicht, macht aber auch keinen Druck: "Wir haben noch Zeit. Sie soll auf allen Strecken laufen." Wann Carolin Kirschbaum, die Jüngste in Pallatzkys Team, wieder zum Einsatz kommt, weiß er nicht. Der einzige männliche Läufer wird die Saison dagegen nicht mit allem ernst nehmen. Steffen Hafenmayer steckt mitten im Abiturstress und wird sich zunächst voll auf die Schule konzentrieren - alles andere muss warten. "Er wird noch den ein oder anderen Wettkampf machen", sagt Pallatzky voraus, doch der Weg führt dann womöglich zum Studium nach Leipzig - und weg von der LG Schwerte. Für Hafenmayer, der nun bei den Männern starten muss, wird es zudem schwierig werden, eine Norm in der neuen Klasse zu holen.

Lesen Sie jetzt