STS kann nicht nur Offensive: So gewann das Boruch-Team auch in Hamm

BASKETBALL

Die ersten drei Spiele haben die STS-Basketballer allesamt dreistellig gewonnen. Beim vierten Saisonsieg lag das Augenmerk aber woanders. Die Turnerschaft-Damen bleiben hingegen weiter punktlos.

von Fabienne Aust

06.10.2019, 11:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
STS kann nicht nur Offensive: So gewann das Boruch-Team auch in Hamm

Antoine Hosley steuerte beim Auswärtssieg der Schwerter Turnerschaft in Hamm 17 Punkte bei. © Bernd Paulitschke

TuS HammStars 2 - Schwerter TS 40:79 (11:16, 5:18, 13:16, 11:29)

Bei den Landesliga-Herren der Schwerter Turnerschaft läuft alles weiter wie geschmiert. Gegen die Zweitvertretung der HammStars gewann die STS ohne große Mühe mit 79:40. Damit stehen die Schwerter weiterhin an der Tabellenspitze.

Nachdem die Schwerter in den vergangenen Wochen vor allem in der Offensive groß auftrumpften und in allen bisherigen Saisonspielen dreistellig punkteten, gab Trainer Manuel Boruch für das Auswärtsspiel eine andere Marschroute vor: „Wir wollten das Augenmerk klar auf die Defensive legen und das ist uns auch sehr gut gelungen.“

Obwohl die Schwerter in der Offensive noch einiges liegen ließen, konnte sich das Team schnell einen Vorsprung erspielen. Besonders im zweiten Spielabschnitt überzeugte die STS mit einer engagierten Leistung in der Verteidigung und ließ nur fünf gegnerische Punkte zu. Zur Halbzeit führten die Schwerter mit 34:16 und so waren die Weichen früh auf Sieg gestellt.

Nach der Pause kam Hamm besser ins Spiel und konnte das Viertel nahezu ausgeglichen gestalten. „Das lag auch daran, dass wir im Angriff einiges liegen gelassen haben. Wir haben nur vier Dreier getroffen – da sind wir sonst deutlich treffsicherer“, erklärte Boruch.

Im letzten Spielabschnitt drehten die Schwerter noch einmal auf und schraubten den Sieg in die Höhe. Top-Scorer Miroslav Petrovski konnte sich unter dem Korb immer wieder gut in Szene setzen und erzielte allein im vierten Viertel acht Punkte.

„Insgesamt ein souveräner Sieg. Mit der Defensivleistung und der Freiwurfquote bin ich sehr zufrieden. Wenn es in einer Woche im Pokal gegen die Iserlohn Kangaroos zu einem Sieg reichen soll, müssen wir uns aber noch deutlich steigern“, so Boruch mit Blick auf das Spiel gegen den Regionalligisten.

Schwerte: Shaun Fenner (9), Antoine Hosley (17), Jan Schreer (9), Florian Dehnhardt (6), Darko Dimkovski (11), Axel Flaujac, Miroslav Petrovski (20), Christoph Grobe (4), Thomas Jung (3), Tom Grossart, Telmo Caetano.

TSV Hagen 2 - Schwerter TS 61:40 (16:8, 19:13, 12:15, 14:4)

Die Damen der Schwerter Turnerschaft haben das Kellerduell gegen den TSV Hagen 2 deutlich mit 40:61 verloren und bleiben weiterhin ohne Punkte.

Die Schwerterinnen wirkten in den Anfangsminuten besonders im Angriffsspiel überfordert. Gegen die enge Mann-Mann-Verteidigung fand die STS keine Mittel. Der TSV versenkte allein im ersten Spielabschnitt drei Dreier. Im zweiten Viertel kamen die Schwerterinnen in der Offensive zwar besser zurecht, doch Hagen fand immer wieder Lücken und konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Mit 14 Punkten Rückstand ging es in die Halbzeit.

Im dritten Viertel stellte die STS in der Verteidigung um und setzte den Gegner so stärker unter Druck. Dennoch blieben die Gastgeber besonders von außen gefährlich. Im letzten Spielabschnitt lief dann nicht mehr viel zusammen. Viele Ballverluste und eine schlechte Trefferquote verhinderten die Aufholjagd.

„Trotz voll besetzter Bank haben wir es heute nicht geschafft unsere läuferischen Fähigkeiten auszuspielen. Das Spiel wirkte leider sehr behäbig und langsam“, bilanzierte Trainer Klaus Höhm enttäuscht.

Schwerte: Johanna Grünebaum (6), Frauke Mag (2), Ronja Engbert (4), Kimberly Müller (2), Fabienne Aust (4), Sandra Teufer (4), Inga Buschhaus (7), Inga Grotensohn, Lara Engbert (5), Nadine Febra (6), Vanessa Dehnhardt.

Lesen Sie jetzt