Sturmtief Eberhard kann Berchum/Garenfelds Eickelmann nicht stoppen

Fußball-Bezirksliga

2:0-Sieg gegen den SC Hennen. Auch der VfL Schwerte (4:2 in Voerde) und der Geisecker SV (3:0 in Letmathe gewinnen. Dagegen wurde die Partie des ETuS/DJK aus Witterungsgründen abgebrochen.

von Uwe Wiemhoff, Dennis Heinings, Michael Doetsch, Linus Jäger

Schwerte

, 10.03.2019, 20:42 Uhr / Lesedauer: 4 min
Sturmtief Eberhard kann Berchum/Garenfelds Eickelmann nicht stoppen

Hennens Torwart Marvin Hemmer boxt in dieser Szene den Ball aus der Gefahrenzone. Mit einigen gute Paraden hielt er sein Team lange im Spiel, konnte die 0:2-Niederlage gegen den SC Berchum/Garenfeld aber nicht verhindern. © Manuela Schwerte


SC Hennen - SC Berchum/Garenfeld 0:2 (0:0)

Das Sturmtief Eberhard machte es allen schwer, aber einer hatte die richtige Antwort: Tim Eickelmann.

Er schnürte einen Doppelpack beim verdienten 2:0-Sieg des SC Berchum/Garenfeld in Hennen. Zunächst traf er nach einem Diagonalball von Thomas Koblitz zum 0:1 (53.), dann hatte er in der sechsten Minute der Nachspielzeit im Anschluss an eine Hennener Ecke freie Bahn und schob in das leere Tor zum Endstand ein.

Das Team von Interimstrainer Marvin Horn zeigte sich verbessert. Gute Deckungsarbeit und eine hohe Laufbereitschaft ließen in der ersten Halbzeit nur eine gute Chance der Berchum/Garenfelder durch Marcel Grzondziel zu (19.), doch er war gegen Torwart Marvin Hemmer nur zweiter Sieger. Die größte Möglichkeit vergab Marcel Kordt auf der Gegenseite nach Zuspiel von Claudio Ferreira (26.).

Die wohl spielentscheidende Szene: Nach einem Foul von Luca Bühren gegen den Doppelpacker zückte Schiedsrichter Marius Feldmeier die Rote Karte – eine harte Entscheidung (47.). Danach schlug das Pendel immer mehr für das Iske-Team aus. Sechs Minuten später war es schon soweit und Eickelmann war zur Stelle. Und nur Sekunden danach rettete Hennens guter Keeper Hemmer gegen Grzondziel zur Ecke.

Hemmer konnte sich in der Folge über weitere Arbeit nicht beklagen. Zunächst parierte er gegen Eickelmann, dann verpasste Dennis Zuhmann die Vorentscheidung (66.). Und auch Christian Deuerlings Kopfball fand nicht den Weg ins Tor der „Zebras“.

So durfte Hennen bis zum Ende auf den „Lucky Punch“ hoffen, und die eine Chance kam: Der eingewechselte Maik Dinkelbach brachte den Ball aber in der Nachspielzeit nicht an Torwart Dominik Hollmann vorbei (90.+3). Der Gastgeber ging dann bei einer Ecke volles Risiko und warf alles nach vorne inklusive Marvin Hemmer. Der Schuss ging dann nach hinten. Eickelmann startete in der eigenen Hälfte und schob zum 0:2 ein. Feldmeier pfiff die Partie danach nicht mehr an.

Hennen: Marvin Hemmer, Robert Wiesner, Luca Bühren, Nils Berg, Maurice Bessala (72. Maik Dinkelbach), Marcel Kordt (58. Faouzi Mokhtari), Joshua Quardt, Brian Osei Prince, Tim Keweloh (68. Fabian Ketzer), Claudio Ferreira, Michael Weigelt.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Benjamin Rüster, Timo Schürholz, Tim Böckenförder, Dennis Zuhmann (82. Christian Schilling), Thomas Koblitz (75. Daniel Huber), Marcel Grzondziel (64. Justin Amstutz), Manuel Pais, Jerome Nickel, Christian Deuerling, Tim Eickelmann.

Tore: 0:1, 0:2 beide Eickelmann (53., 90.+6).


ASSV Letmathe - Geisecker SV 0:3 (0:1)

Das war wichtig für den Geisecker SV: Mit 3:0 gewannen die „Kleeblätter“ am Sonntag beim Tabellenvorletzten der Fußball-Bezirksliga in Letmathe und verhinderten dadurch, dass die Gastgeber in der Tabelle bis auf einen Punkt an die Geisecker heranrücken.

In einer Partie, die auf Grund des stürmischen Wetters unter schwierigen Bedingungen über die Bühne ging, trafen Luis Pothmann und Alexander Peters für die Geisecker. Ein Letmather Eigentor bescherte den 3:0-Endstand.

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, den Vorsprung auf den ASSV zu vergrößern. Schon nach zwölf Minuten war der Ball zum ersten Mal im Tor: Eine Flanke von Mathis Leuer schob Luis Pothmann am langen Pfosten zur Führung ein.

Beide Mannschaften hatten Probleme, den Ball längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten – wenn, gelang dies den Gästen aber besser. Nach einer halben Stunde forderten die Geisecker einen Elfmeter, als Marc Schipper beim Abschluss von Beinen geholt wurde. Die Pfeife des Dortmunder Schiedsrichters Benayad blieb jedoch stumm.

Mit dem Pausenpfiff hatte Florian Ruß das 2:0 auf dem Fuß liegen, er brachte den Ball allerdings aus zwei Metern nicht im leeren Tor unter. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie schwächer. Das 2:0 durch Peters (60.) war die erste torgefährliche Situation der zweiten Hälfte. Nach einer Leuer-Flanke konnte Lukas Schäfer den Ball zunächst nicht kontrollieren, legte ihn dann aber zurück an die Strafraumkante auf Peters. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte den Ball im Tor unter. Drei Minuten später hatten die Letmather ihre erste und einzige Chance der Partie, doch Keeper Tim Helmdach konnte den Schuss von Lacic aus kurzer Distanz parieren.

Zehn Minuten später brachte dann ein Eigentor der Platzherren die Entscheidung: Erneut kam die Flanke von der linken Seite, diesmal von Filla, und Schäfers Querpass prallte von Schmitz’ Fuß ins eigene Tor. Dabei blieb es bis zum Schluss, sodass sich die Geisecker über einen auch in der Höhe verdienten Erfolg gegen harmlose Letmather freuen konnten.

Geisecke: Tim Helmdach, Calvin Höptner, Mathis Leuer, Florian Ruß (79. Damian Wielgosz), Patrick Filla, Julian Hüser, Luis Pothmann (32. Lukas Schäfer), Alexander Heinz, Alexander Peters (84. Dennis Huck), Marius Manecki, Marc Schipper.

Tore: 0:1 Pothmann (12.), 0:2 Peters (60.), 0:3 (72. Eigentor).


Blau-Weiß Voerde - VfL Schwerte 2:4 (1:1)

Auch im dritten Spiel nach der Winterpause ist der VfL Schwerte siegreich geblieben. Beim Tabellennachbarn in Voerde lagen die Schwerter zwar bis weit in die zweite Halbzeit hinein zurück, konnten die Partie aber noch zum 4:2-Erfolg drehen.

Schon nach fünf Minuten die Führung für die Gäste: Einen Schuss von Alexander Bahr ließ Voerdes Keeper Schürstedt abprallen – Lars Maron staubte ab (5.).

Doch dann wurde der VfL im Anschluss an eine eigene Ecke zum 1:1-Ausgleich ausgekontert. Die Gastgeber wurden nun stärker und hätten nach ihrem 2:1-Führungstor (60.) noch erhöhen können, doch Keeper Lukas Knoblauch verhinderte einen deutlicheren Rückstand.

VfL-Trainer Jörg Silberbach reagierte mit einer taktischen Umstellung und ließ mit der Einwechslung von Dennis Uhle in der Schlussviertelstunde mit einer Dreierkette spielen. Dies machte sich bezahlt, denn schon kurz danach glich der ebenfalls eingewechselte Dominik Podubrinn aus dem Gewühl heraus zum 2:2 aus.

Dann reagierte Simon Ortiz bei einem Einwurf schnell und bediente Sebastian Kozlowski, der zur 3:2-Führung vollstreckte. Und als erneut Kozlowski einen Konter zum 4:2 abschloss, war der Deckel drauf und der dritte Sieg in Folge geschafft.

Am Sonntag steht die Erfolgsserie gegen Tabellenführer Hagen 11 auf dem Prüfstand, der überraschend gegen Grünenbaum nicht über ein 3:3 hinauskam.

Schwerte: Lukas Knoblauch, Luca Vöckel, Robin Heuft, Florian Kliegel (62. Dominik Podubrinn), Lukas Beßlich (65. Fabian Siepmann), Simon Ortiz, Sebastian Kozlowski, Lars Maron, Nicolas Ortiz, Alexander Bahr, Gianlucca Zocco (76. Dennis Uhle).

Tore: 0:1 Maron (5.), 1:1 (22.), 2:1 (60.), 2:2 Podubrinn (77.), 2:3, 2:4 beide Kozlowski (84. und 90.).



ETuS/DJK Schwerte - SSV Kalthof abgebrochen

Um 15.57 Uhr hatte Adrian Wilczek ein Einsehen. Der Schiedsrichter aus Lüdenscheid traf die Entscheidung, auf die am Sonntagnachmittag alle Beteiligten im EWG-sportpark gewartet hatten – Spielabbruch.

Der Unparteiische hatte die Bezirksliga-Begegnung zwischen dem ETuS/DJK Schwerte und dem SSV Kalthof beim Stand von 0:1 in der 23. Minute zunächst unterbrochen. Da sich der Sturm in den folgenden 30 Minuten nicht legte und auch noch ein Baum hinter der Spielerbank der Gastgeber umstürzte, war der Abbruch dann alternativlos. Das Spiel wird nun am kommenden Mittwoch, 13. März, um 19 Uhr im EWG-Sportpark nachgeholt.

Bis zur 23. Minute hatten beide Teams versucht, das Beste aus den Wetterbedingungen zu machen. Der erste Angriff der Gäste führte direkt zum 0:1 (7.): Chobot flankte flach durch den Strafraum, ehe Merz am zweiten Pfosten an den Ball kam und unten rechts einschoss.

Nicht verhindern konnte dieses Gegentor Cagdas Yetim, der kurzfristig im Tor der „Östlichen“ einspringen musste. Die etatmäßigen Keeper standen nicht zur Verfügung und zwei Neuverpflichtungen werden erst am Dienstag ins Training einsteigen. Die Namen wollte Trainer André Haberschuss noch nicht verraten. Einer dieser beiden neuen Torhüter soll dann am Mittwoch seine Premiere feiern.

Schwerte: Cagdas Yetim, Florian Bartel, Yannik Körner, Jasmin Smajlovic, Nouri Bah, Kevin Loke, Jan Söpper, Serkan Arslan, Dennis Cela, Filipe Ferreira, Ismail Ayar.

Tor: 0:1 (7.).

Lesen Sie jetzt