Tischtennis: Nach dem Streit bei der TTVg - Wie entscheidet Engemann?

SCHWERTE Nach einer Woche Pause in der Tischtennis-Oberliga nehmen die Mannschaften wieder den Spielbetrieb auf. Bei der TTVg Schwerte ist der Rauch allerdings noch nicht verzogen. Der Einsatz von Thomas Engemann gegen den SV Bommern ist nach Unstimmigkeiten noch fraglich. Jetzt hat sich der Vorsitzende des Vereins in den Streit eingeschaltet.

von Von Ina vom Hofe

, 06.11.2008, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reichlich Gesprächsbedarf gab und gibt es bei der TTVg Schwerte, hier mit Thomas Reckers, Daniel Becker und André Wannemüller (v.li.).

Reichlich Gesprächsbedarf gab und gibt es bei der TTVg Schwerte, hier mit Thomas Reckers, Daniel Becker und André Wannemüller (v.li.).

Oberliga 1 SV Bommern - TTVg Schwerte (Samstag, 8. November, 18.30 Uhr, Turnhalle der Brenschenschule) Die TTVg Schwerte wird am Samstagabend um 18.30 Uhr beim SV Bommern ihr siebtes Meisterschaftsspiel bestreiten. Der Gastgeber hatte zu Beginn der Saison Startschwierigkeiten. Allerdings konnte er nach den ersten beiden Niederlagen drei Partien in Serie gewinnen sowie ein Unentschieden erzielen. Derzeit befindet sich Bommern auf dem vierten Tabellenrang. Die TTVg hat sich auf Platz sieben positioniert.

Einstellung ist wichtig "Bommern ist ein gutes Team. Es hängt von unserer Aufstellung ab, in wieweit wir gegen Bommern eine Chance haben", analysiert TTVg-Mannschaftsführer Thomas Reckers die Situation seines Teams.

In der Tat haben die Ruhrstädter Probleme in kompletter Formation anzutreten. Nach einem Streit innerhalb der Mannschaft vor zwei Wochen, hatte sich Thomas Engemann dazu entschlossen, sein Einzel im Match gegen Burgsteinfurt nicht zu bestreiten. Das Team trennte sich nach dem Spiel in der Ungewissheit, wie es nun in den folgenden Matchen weiter gehen solle, und inwieweit an der bestehenden Aufstellung festgehalten werden kann.

Reichel will vermitteln Der 1. Vorsitzende der TTVg Schwerte, Jörg Reichel, ist bemüht die Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft als Vereinsführer zu klären. Es gab und gibt weitere Gespräche zwischen den einzelnen Mannschaftskameraden. Inwieweit die Unterhaltungen dazu führen, dass die TTVg komplett nach Bommern fährt, ist allerdings noch ungeklärt. "Wie es weiter geht, wissen wir derzeit noch nicht", so der 1. Vorsitzende.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt