Tödlich verunglückt: Geisecker SV trauert um seinen Vorsitzenden Martin Gläser

Fußball

Der Geisecker SV ist unter Schock: Martin Gläser (50), Vorsitzender des Vereins, ist am Freitag beim Bergsteigen in Österreich tödlich verunglückt. Trauer auch im Marienkrankenhaus Schwerte.

Geisecke

, 07.09.2019, 12:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tödlich verunglückt: Geisecker SV trauert um seinen Vorsitzenden Martin Gläser

Martin Gläser. © Bernd Paulitschke

Gläser war mit vier Geisecker Freunden in den Ötztaler Alpen unterwegs. Nach Angaben des Nachrichtenportals tirol.orf.at waren die Fünf am Freitag von der Breslauer Hütte in Richtung Wildspitze gestartet.

Während zwei von ihnen umkehrten und zur Hütte zurückkehrten, stiegen die anderen drei auf den Gipfel auf und wollten dann angeseilt absteigen. Nach Angaben des Nachrichtenportals stürzten sie aus ungeklärter Ursache in eine Gletscherspalte. Während seine Wegbegleiter Glück im Unglück hatten und nicht lebensgefährlich verletzt wurden, erlag Martin Gläser in der Nacht zu Samstag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Alle für das Wochenende angesetzten Fußballspiele mit Beteiligung des Geisecker SV sind abgesetzt worden.

Große Betroffenheit herrschte auch im Marienkrankenhaus Schwerte, wo Martin Gläser als Pflegerischer Leiter der Endoskopie tätig gewesen war. Eine Mitarbeiterfeier am Samstagabend im Freischütz, mit der nach dem Tag der offenen Tür für die Besucher nun auch die Beschäftigten das 150-jährige Bestehen der Klinik an der Goethestraße feiern wollten, wurde kurzfristig abgesagt. Den eingeladenen rund 650 Beschäftigten hätte angesichts der tragischen Nachricht auch nicht mehr der Sinn danach gestanden, zu Musik der Schwerter Kultband Krass zu tanzen. Auf den Fluren des Hauses gab es am Samstagnachmittag kaum ein anderes Thema als den Verlust des beliebten Kollegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt