Trotz vieler Abgänge: HVE-Frauen streben Mittelfeldplatz an

Handball-Bezirksliga

Der Aderlass ist groß: Mit Haupttorschützin Alexandra Wolf sowie Katja Richter, Anja Sander und Nina Bleigel stehen den Bezirksliga-Frauen der HVE Villigst-Ergste vier Spielerinnen der Vorsaison nicht mehr zur Verfügung.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 14.09.2011, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
HVE-Trainer Christian Walther geht mit eingeschränkten Ambitionen in die anstehende Bezirksliga-Saison.

HVE-Trainer Christian Walther geht mit eingeschränkten Ambitionen in die anstehende Bezirksliga-Saison.

"Das können wir nicht kompensieren", macht sich Christian Walther vor seinem fünften Jahr als Trainer der Damen-Mannschaft, keine Illusionen. Nachdem seine Schützlinge in der Vorsaison lange oben mitmischen konnten und die Saison letztlich auf dem vierten Platz abschlossen, hält Walther diesmal "einen gesunden Mittelfeldplatz" für realistisch.

Zur Verfügung steht Walther dabei ein 17-köpfiger Kader, der mit frischem Blut aufgefrischt wird. Femke Hanna und Jana Kastner, die als A-Jugendliche in der vergangenen Saison schon sporadisch Bezirksliga-Luft geschnuppert haben, sowie Caro Abrahams, die zuletzt pausierte und davor in der Jugend für TuSpa Sümmern am Ball war, zählen fest zum Team.Walther hält Team für ausreichend gut

Gemeinsam mit den verbleibenden etablierten Spielerinnen müssten sie eigentlich stark genug sein, trotz der eingeschränkten Ambitionen nicht nach unten gucken zu müssen. "Mit dem Abstieg dürften wir eigentlich nichts zu tun bekommen", hält Christian Walther seine Mannschaft für stark genug.

  

Lesen Sie jetzt