Tschorn: "Wir können locker aufspielen"

SCHWERTE "Gegen Ende hatten wir einfach keine Schnitte mehr." Nach der deutlichen Niederlage gegen Südpark Bochum muss Klaus Tschorn, Trainer der Basketballer der Schwerter TS, anerkennen, dass sein Team unterlegen war. Nun kommt mit dem TV Gerthe auch noch der Tabellenzweite in die Ruhrstadt. Tschorn ist dennoch optimistisch.

von Von Bastian Bergmann

, 25.01.2008, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mark Vater und die Schwerter TS stehen vor einem schweren Heimspiel gegen Gerthe.

Mark Vater und die Schwerter TS stehen vor einem schweren Heimspiel gegen Gerthe.

"Die Niederlage wird uns nicht umwerfen. Wir haben unser Soll bisher gut erfüllt", zieht Tschorn eine positive Zwischenbilanz. Die Niederlage gegen Bochum hatte viel mit Pech zu tun.

Das soll gegen Gerthe anders werden. "Es kann am Sonntag schon wieder alles ganz anders laufen. Wir stehen nicht unter Druck und können locker aufspielen. Außerdem spielen wir zu Hause, und an einem guten Tag können wir jeden schlagen", stellt Tschorn klar.

Auch die ambitionierten Gäste aus Gerthe, die in der Landesliga nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter SVD Dortmund liegen und weiterhin den Aufstieg anpeilen? "Ich sehe das nicht pessimistisch, auch wenn Gerthe klarer Favorit ist", betont Tschorn. Hoffnung macht das Hinspiel, in dem die STS bis zur Halbzeit in Front lag und erst in der zweiten Hälfte einbrach und sich mit 60:82 geschlagen geben musste.

Schwerte ohne den Kapitän

Personell hat sich in der Woche bei der Schwerter TS etwas getan. Carsten Berger hat seine Verletzung überstanden und steht wieder zur Verfügung. Dafür werden Kapitän Frank Schnieder und Center Torben Seib ausfallen. Ansonsten bleibt der Kader unverändert. Spielbeginn ist am Sonntag (27. Januar) um 18 Uhr im Gänsewinkel.

Die Damen der Schwerter TS bestreiten ihr Bezirksliga-Heimspiel um 16 Uhr. Das Höhm-Team empfängt den Tabellendritten TuS Sassendorf. Das Hinspiel verloren die Schwerterinnen mit 39:57.

Lesen Sie jetzt