U18-Team des VV Schwerte bucht das Ticket zur Westdeutschen Meisterschaft

Volleyball

Die Mädchen des VV Schwerte sind beim Qualifikationsturnier als NRW-Ligist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Zwei der drei Partien haben sie im dritten Satz gewonnen.

Schwerte

, 05.02.2019, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
U18-Team des VV Schwerte bucht das Ticket zur Westdeutschen Meisterschaft

Frenetischer Jubel bei den U18-Mädchen des VV Schwerte: Mit dem erfolgreich absolvierten Qualifikationsturnier in Bad Berleburg haben die Schwerterinnen das Ticket zu den Westdeutschen Meisterschaften gebucht. © VV Schwerte

Die U18-Volleyballerinnen des VV Schwerte sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben sich für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert.

Um das Ticket für die Titelkämpfe, die am 16./17. März, in Schwelm ausgetragen werden, mussten sich die Schwerter Mädchen, die als NRW-Ligist in der Favoritenrolle antraten, in einer Vierergruppe gegen den gastgebenden VfL Bad Berleburg, den PTSV Aachen und den RC Sorpesee behaupten.

Im ersten Spiel setzten sich die Schwerterinnen gegen Bad Berleburg nach holprigem Beginn und 4:8-Rückstand glatt in zwei Sätzen mit 25:15 und 25:13 durch. Vor allem dank starker Aufschläge kam es zum ersten Sieg des Tages.

In der zweiten Partie überrumpelte der angriffslustige Gegner vom Sorpesee das VVS-Team in Satz eins und entschied ihn mit 25:14 für sich. Im zweiten Durchgang bot sich dann ein spiegelverkehrtes Bild: Nun nutzten die Schwerterinnen jede Chance und gewannen mit 25:11. Beflügelt von diesem Satzgewinn konnten die jungen VVS-Spielerinnen auch den Tiebreak gewinnen, den sie mit 15:10 für sich entschieden.

Auch im letzten Spiel des Tages verschlief der VVS den ersten Satz (12:25). Im zweiten Durchgang liefen die Schwerterinnen ständig einem Rückstand hinterher. Doch beim Stand vom 18:22 ging ein Ruck durchs Team. Beim 23:24 wehrte man einen Matchball ab und gewann den Satz mit 26:24. Im Entscheidungssatz investierten beide Mannschaften viel. Platzierte Aufschläge und eine starke Feldabwehr bescherten den Mädchen aus der Ruhrstadt letztlich aber den 15:10-Erfolg und damit die Qualifikation für die „Westdeutsche“.


VVS: Lisa Kienitz, Lisa Henschel, Laura Stoyke, Kaja Kugel, Zehra Kalayci, Lynn Kosina, Hanna und Pia Mohr, Samara Speranzoni, Hannah Kapsa.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt