Ungewöhnliche Ergebnisse lassen die Holzpfosten aufhorchen

Futsal-Regionalliga

Mit Cherusker Detmold erwarten die Holzpfosten Schwerte in der Futsal-Regionalliga am Samstag einen Aufsteiger. Doch die letzten Ergebnisse des Neulings sind Warnung genug.

Schwerte

, 10.10.2019, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ungewöhnliche Ergebnisse lassen die Holzpfosten aufhorchen

Asghar Husseini (li.) und die Holzpfosten Schwerte, hier gegen Münster, wollen den ersten Heimsieg einfahren. © Bernd Paulitschke

Aufsteiger haben es in der Regel schwer in der Futsal-Regionalliga West. Da drei von zehn Mannschaften absteigen müssen, haben die Neulinge meistens hart zu kämpfen, um Fuß zu fassen.

Holzpfosten Schwerte - Cherusker Detmold (Samstag, 19 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Im Bohlgarten)

Auch die Detmolder kassierten bei ihrer Ligapremiere gleich eine 1:8-Packung in Wuppertal. Doch der Neuling kam ungewöhnlich schnell auf Touren. Gegen die beiden Topfavoriten aus Köln (1:2) und Sennestadt (3:4) gab es jeweils nur knappe Niederlagen und zuletzt feierte Detmold sogar mit 7:4 gegen den UFC Münster den ersten Saisonsieg.

„Wir sind gewarnt. Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. In der Liga gehen die Ergebnisse in alle Richtungen“, weiß Teammanager Hendrik Ziser. So konnte Münster am Mittwoch im Nachholspiel gegen Sennestadt überraschend mit 7:6 gewinnen. Es gibt wohl keine einfachen Spiele mehr im NRW-Oberhaus. Die Luft wird dünner und die Futsal-Bundesliga wirft ihre Schatten voraus. Diese wurde auf dem 43. DFB-Bundestag jüngst beschlossen. Start ab der Saison 2021/22. Nur der Meister und Vizemeister der Regionalliga West in der kommenden Saison sind sicher dabei, der Dritte spielt noch eine Qualifikationsrunde.

So heißt es für die Schwerter auch jetzt schon mit voller Konzentration zu Werke gehen, um den zweiten Saisonsieg feiern zu können. Den ersten konnten die „Pfosten“ erst in der Vorwoche im dritten Anlauf eintüten – in Krefeld, gegen einen Aufsteiger, nach einem Halbzeitrückstand. Die Schwerter hoffen und freuen sich dabei auf viele Zuschauer. Diesmal kommt ihnen kein BvB-Heimspiel in die Quere. Die Länderspielpause ist gut für uns“, meint Hendrik Ziser.

Zwar müssen am Henrique Mota (privat verhindert), Ali Ahmadi (Rücken) und Torwart Fabian Wegner (krank) diesmal passen, dafür ist aber Routinier Marc Nebgen wieder an Bord. Im Tor wird Benjamin Krause stehen. Und mit der geballten Unterstützung der Anhänger soll dann auch der erste Heimsieg der Saison am Samstag gelingen.

Lesen Sie jetzt