VfB Westhofen kriegt noch mehr Trainer-Kompetenz vom BVB

rnFußball

Der neue Trainer Lothar Huber hat eine schwarz-gelbe Vergangenheit. Darüber hinaus gibt es nun aber noch einen weiteren Coach in Westhofen, der vom BVB kommt.

Westhofen

, 07.08.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Anfang dieser Woche läuft auch beim A-Ligisten VfB Westhofen die gezielte Vorbereitung auf die Fußballsaison 2020/21, die laut Plan am 6. September beginnt.

Jetzt lesen

Um für die neue Spielzeit gerüstet zu sein, haben die Westhofener ihr ohnehin schon prominent besetztes Trainerteam mit einer weiteren Kraft verstärkt, die für Kreisliga-A-Verhältnisse eigentlich überqualifiziert sein dürfte.

Chef-Torwarttrainer der BVB-Akademie

Denn mit Rüdiger Kos (53) konnten sich die Westhofener Verantwortlichen die Dienste des Chef-Torwarttrainers der Jugendfußball-Akademie des BVB sichern. Als Torwarttrainer soll sich Kos um die Westhofener Keeper Dominik da Costa und Alexander Vassiliou kümmern.

Jetzt lesen

„Die beiden freuen sich schon auf Rüdiger“, sagt Leonard Gashi, Sportlicher Leiter des VfB.

Der Kontakt zu Kos kam über den neuen Trainer, Ex-BVB-Profi Lothar Huber, zustande. „Erst haben wir geflachst, aber jetzt ist es ernst“, sagt Kos.

Jetzt lesen

Geplant sei, dass er einmal wöchentlich zum Training nach Westhofen kommt – mehr sei aus zeitlichen Gründen nicht möglich, weil er bei seinem Job für den BVB sehr eingespannt sei, sagt Kos.

Laut Gashi steigt er in der nächsten Woche beim VfB ein.

Hohe Trainingsbeteiligung: „Alle geben Gas“

Noch ohne Kos ist die erste Vorbereitungswoche nach Gashis Auskunft sehr zufriedenstellend gelaufen. „Alle geben Gas“, sagt Gashi und berichtet auch von einer ansprechenden Trainingsbeteiligung – ein großer Unterschied zur Vorsaison. Auch die Aufteilung zwischen den beiden Trainern funktioniere gut.

Jetzt lesen

„Christoph Pajdzik plant das Training im Großen und Ganzen, Lothar Huber mit seiner großen Erfahrung optimiert es und nimmt sich auch mal den einen oder anderen Spieler zur Seite, um ihn individuell zu verbessern“, sagt der Sportliche Leiter und ergänzt: „Ich habe den Eindruck, beide fühlen sich sehr wohl in ihrer Rolle.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt