VfL mit Personalsorgen - ETuS/DJK geschlaucht

Fußball-Kreispokal

SCHWERTE Der VfL Schwerte hat vor der anstehenden dritten Runde im Kreispokal am Sonntag, 19. Juli, gegen den FV Scharnhorst arge Personalsorgen. "Wer laufen kann, wird spielen", so die Ankündigung von Trainer Uli Sieweke. Der ETuS/DJK trifft auf die Eintracht aus Dorstfeld - der Schlusspunkt eines wahren Spiele-Marathons in dieser Woche.

von Von Michael Dötsch

, 17.07.2009, 17:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neben den Testspielen und dem Endspieltag des 4. Hospizturniers in Schwerte-Ost rollt der Fußball mit Beteiligung heimischer Teams auch noch im Kreispokalwettbewerb. Im Kreis Dortmund ist für diesen Sonntag die dritte Runde angesetzt - mit Beteiligung des VfL Schwerte und des ETuS/DJK Schwerte. Beide müssen auswärts antreten.

Urlauber und Verletzte

Für die VfLer wurde der FV Scharnhorst aus dem Lostopf gezogen - als Bezirksligist normalerweise für den zwei Klassen höher spielenden VfL keine allzu hohe Hürde. Trotzdem sollte man ein Weiterkommen der Blau-Weißen keineswegs als selbstverständlich voraussetzen. Schließlich haben sie die Testspiele gegen den TuS Heven (0:2) und den ETuS/DJK Schwerte (0:3 in 50 Minuten) verloren - beides sind Bezirksligisten.

Nichtmal ein Dutzend beim Training Und die personelle Situation beim klassenhöchsten Team der Stadt ist nach wie vor alles andere als rosig. Einige Akteure sind in Urlaub, andere sind verletzt - das Resultat: Zum Donnerstag-Training konnte Trainer Uli Sieweke nicht einmal ein Dutzend Akteure begrüßen.

So wird am Sonntag um 15 Uhr auf dem Ascheplatz Buschei nur eine Rumpftruppe antreten, die mit Spielern aus der "Zweiten" aufgefüllt wird. "Wer laufen kann, wird spielen. Und dann müssen wir sehen, was dabei herauskommt", sagt Uli Sieweke. Trainer gibt sich kämpferisch Dass die aktuelle Situation auch für ihn als Trainer unbefriedigend ist, versteht sich fast von selbst. "Es ist momentan einfach eine sch... Phase. Aber da müssen wir durch. Es hilft jedenfalls nicht, den Kopf in den Sand zu stecken", gibt sich Sieweke kämpferisch.

Für den ETuS/DJK Schwerte ist die Partie beim klassentieferen DJK Eintracht Dorstfeld der Abschluss einer spielintensiven Woche: Am Mittwoch die beiden Gruppenspiele, Freitagabend das Halbfinale und am Samstag nochmal 90 Minuten Hospizturnier - die "Östlichen" waren zuletzt viel am Ball.ETuS/DJK will in vierte Runde

Ob die Kräfte der Brockhaus-Schützlinge trotzdem noch reichen, um gegen den A-Ligisten aus Dorstfeld in die vierte Pokalrunde einzuziehen, wird sich am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Ascheplatz "Am Wasserfall" zeigen.

Lesen Sie jetzt