VfL will Revanche im Derby gegen den ETuS/DJK

Fußball: Bezirksliga

Über Ostern hat die Fußball-Bezirksliga 6 eine kurze Pause eingelegt, nun geht es weiter – mit einem Duell zweier Erzrivalen: Der VfL Schwerte empfängt am Sonntag den ETuS/DJK Schwerte. Es ist ein Derby mit einer ganz speziellen Anziehungskraft - und mit einer offenen Rechnung aus dem Hinspiel.

SCHWERTE

, 30.03.2016 / Lesedauer: 3 min
VfL will Revanche im Derby gegen den ETuS/DJK

Während der ETuS/DJK im Hinspiel ausgelassen jubeln konnte, waren Atik Oktay (li.) und Adjany Ibeme (re.) vom VfL Schwerte bedient.

Das Aufeinandertreffen der „Blauen“ (VfL) und der „Roten“ (ETuS/DJK) feierte zu Landesligazeiten Anfang der 90er-Jahre seinen Höhepunkt. Dann trennten sich die Wege. Erst der Landesliga-Abstieg des VfL im Jahr 2012 führte beide Teams wieder in einer Liga zusammen.

Am Sonntag um 15.15 Uhr (Stadion Schützenhof, Schützenstraße 30) treten die Kontrahenten erneut gegeneinander an – zum achten Mal seit 2012. In den sieben Bezirksliga-Duellen bisher liegt der ETuS/DJK mit vier Siegen gegenüber drei Niederlagen vorne. Dabei fielen im Durchschnitt vier Tore pro Partie.

Sogar fünf Tore fielen im Hinspiel, allerdings alle fünf für den ETuS/DJK. Das Team von Trainer André Haberschuss deklassierte den Erzrivalen förmlich. Hauptverantwortlich für den 5:0-Erfolg war Stürmer Jasmin Smajlovic, der gleich alle fünf Treffer erzielte. Smajlovic stammt aus der Jugend des VfL.

Da dürfte der Stachel bei den Mannen vom Schützenhof also noch tief stecken. Gelingt die Revanche? In der Vorsaison waren noch beide Duelle mit 3:0 und 2:0 an die Blau-Weißen gegangen. Auch der höchste Sieg mit 7:1 im September 2013 war an den VfL gegangen.

Jetzt lesen

Die aktuelle Form spricht allerdings für die Gäste aus Schwerte-Ost. Der ETuS/DJK Schwerte liegt als Tabellendritter zehn Punkte vor dem Lokalrivalen. Während sich die Haberschuss-Elf noch im Rennen um die Vizemeisterschaft befindet und in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, hat sich das Team um Trainer Jörg Silberbach als Siebter im „Niemandsland“ der Tabelle eingenistet. Erst in der letzten Partie beim VfK Iserlohn gelang mit 4:2 der erste Rückrundensieg.

Und in Sachen Lokalderbys zeigte sich der ETuS/DJK in dieser Saison ebenfalls in sehr guter Form. Gegen die heimische Konkurrenz landeten die „Östlichen“ vier Siege in fünf Partien bei 16:5-Toren. Einzig beim Geisecker SV unterlag man mit 2:3.

Als wäre dieses Derby nicht von Haus aus stets besonders brisant, heizen die jüngsten Bestrebungen des VfL nach einer Fusion der beiden Vereine dieses Duell zusätzlich an. Da der ETuS/DJK einen Zusammenschluss vehement ablehnt, dürfte den Fußballfans dieses Derby auch weiterhin erhalten bleiben.

Lesen Sie jetzt