Volleyball: Bittere Niederlagen für Phönix-Herren und Hennens Damen

SCHWERTE Die Reise ins Siegerland hat sich für die Phönix-Herren nicht gelohnt. Im Prestigeduell revanchieren sich die Kreuztaler für die bittere Hinspielniederlage mit einem 3:1-Erfolg. Auch die Damen des SC Hennen mussten sich geschlagen geben - und das sogar daheim.

von Ruhr Nachrichten

, 18.01.2009, 21:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
War's das, Herr Schulte? Der Trainer der Damen des SC Hennen musste mit ansehen, wie sein Team mit 2:3 verlor. Der Aufstieg rückt aus der Sicht.

War's das, Herr Schulte? Der Trainer der Damen des SC Hennen musste mit ansehen, wie sein Team mit 2:3 verlor. Der Aufstieg rückt aus der Sicht.

Herren Landesliga

SG Eichen-Kreuztal - VV Phönix Schwerte 3:1 (25:17, 23:25, 25:20, 25:19)

Bei den Schwertern fehlte es vorne und hinten. "Das waren von allen nur 80 Prozent, und das reicht nicht in dieser Liga", hätte sich Trainer Oliver Freitag mehr Siegeswillen gewünscht.

Knackpunkt waren die Außenangreifer der Gastgeber, die bis zum Schluss nicht geknackt werden konnten. Der Phönix-Block war den Angreifern nicht gewachsen, denn die Siegerländer konnten bequem über den Block schlagen.

Die Schwerter rannten so immer wieder einem Rückstand hinterher und in der entscheidenden Phase des Satzes zog die Spielgemeinschaft dann davon. "Alles, was letzte Woche gut funktioniert hat, hat dieses Mal nicht geklappt", so Freitag.

Schwerte: Mario Ullbrich, Rafael Krafcyzk, Marc Siebert, Lukas Rott, Christof Müller, Matthias Hassel, Stefan Grünewald, Sven Golombek.

Damen Landesliga

SC Hennen - Letmather TV 2:3 (18:25, 25:23, 24:26, 25:19, 12:15)

Hat sich das Thema Aufstieg für den SC Hennen erledigt? Gegen eine unbeschwert spielende Letmather Mannschaft gelang es den Damen aus Hennen nicht, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Unter dem Strich stand eine knappe 2:3-Niederlage.

Wenn die Konkurrenz jetzt nicht mehr patzt, wird es schwer für den SC Hennen noch an einen Aufstiegsplatz zu kommen. Trainer Christoph Schulte hat zwar von Anfang an gesagt, den Aufstieg nicht als oberstes Ziel zu setzen, doch ärgerlich ist es aus Hennener Sicht allemal, die gute Ausgangsposition verspielt zu haben.

Gegen die Letmatherinnen, die man im Hinspiel noch mit 3:1-Sätzen besiegt hatte, schafften die Schulte-Schützlinge zwar jeweils nach Satzrückstand wieder den Ausgleich, doch im Tiebreak geriet Hennen deutlich in Rückstand. Eine Aufholjagd brachte zwar noch eine Ergebnisverbesserung, doch um die Partie ganz zu kippen, reichte es nicht mehr.

Insgesamt war die Leistung enttäuschend - und das nur eine Woche, nachdem man den Tabellenführer geschlagen hatte.

Hennen : Kirsten Potthoff, Silvia Geppert, Bettina Mäffert, Heike Dornseiff, Henrike Schwarz, Maike Frebel, Saskia Reetz, Marie Scheffer, Julia Knobloch, Annika Neumann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt