Vorletzter und letzter Platz: Kein guter Spieltag für die STS-Teams

Basketball-Landesliga

Trotz guter Phasen hat es für die Herren der Schwerter TS gegen den Tabellenvierten nicht gereicht. Auch die Damen der Turnerschaft haben ihr Spiel gegen Barop verloren.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 24.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Vorletzter und letzter Platz: Kein guter Spieltag für die STS-Teams

Trotz allen Einsatzes rutschte Thomas Jung (li.) mit der Schwerter TS durch die 55:72-Heimniederlage gegen Barop auf den vorletzten Tabellenplatz ab. © Bernd Paulitschke

Herren-Landesliga

Schwerter TS - TVE Barop 55:72(8:22, 20:18, 10:15, 17:17)

Zwei gute Viertel haben nicht für ein Erfolgserlebnis gereicht. Die Basketball-Herren der Schwerter Turnerschaft haben am Samstagabend ihr Landesliga-Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Barop mit 55:72 verloren. Damit rutschten die Schwerter auf den vorletzten Tabellenplatz ab – es sieht nicht gut aus im Kampf gegen den Abstieg.

Zu Beginn lief das Spiel völlig an den Schwertern vorbei. Barop konnte nach Belieben punkten und führte nach wenigen Minuten bereits mit 14:1. „Wir haben das Spiel eigentlich schon im ersten Viertel verloren. Nach dem schlechten Start mussten wir dem Rückstand immer hinterlaufen“, analysierte Spielertrainer Manuel Boruch.

Im zweiten Spielabschnitt kämpfte sich die STS vor allem durch Distanzwürfe ins Spiel zurück. Fünf verwandelte Drei-Punkte-Würfe sorgten dafür, dass das Viertel mit 20:18 an die Schwerter ging. Dennoch ging es mit zwölf Punkten Rückstand aus Sicht der Gastgeber in die zweite Hälfte.

Auch wenn die Schwerter sich in der zweiten Halbzeit deutlich besser verkauften als im ersten Viertel, konnte der Baroper Sieg nicht mehr gefährdet werden. Zwischenzeitlich kam die STS auf neun Punkte heran, doch der Gegner blieb ruhig und baute den Vorsprung noch vor dem Ende des dritten Viertels wieder auf 17 Punkte aus. Der letzte Spielabschnitt verlief ausgeglichen.

„Insgesamt bin ich mit der kämpferischen Leistung schon zufrieden. Wir hatten einige gute Phasen, in denen wir einige schöne Treffer hatten“, so Boruch. Positiv auch: Till Lemke feierte sein Comeback für die STS und überzeugte mit einer engagierten Leistung.

Schwerte: Till Lemke (2), Manuel Boruch (10), Jan Schreer (3), Mehdi Hoseini (12), Robert Martin (3), Luis Kreisel, Niklas Tschorn, Thomas Jung (25).


Schwerter TS - TVE Barop 39:53 (12:8, 10:16, 11:9, 6:20)

Die Damen der Schwerter Turnerschaft verpassen den Überraschungserfolg. Nachdem die STS den Favoriten aus Barop lange ärgern konnte, gingen am Ende beim 39:53 die Kräfte aus. Damit sind die STS-Damen nun Tabellenletzter.

Mit voll besetzter Bank und hoch motiviert starteten die Schwerterinnen in die Partie. In der Defensive zwang man mit einer aggressiven Mann-Mann-Deckung den Gegner immer wieder zu Fehlern. Im Angriff punkteten Lara Engbert und Karen Toben.

So ging es mit vier Punkten Vorsprung in den zweiten Abschnitt. Das Spiel verlief lange auf Augenhöhe. Obwohl im Angriff noch Potenzial nach oben war, konnte die STS durch die engagierte Verteidigung den Anschluss halten.

Auch im dritten Viertel zeigte sich Top-Scorerin Karen Toben treffsicher und erzielte neun Punkte. Die STS übernahm erneut die Führung und hatte den Überraschungssieg vor Augen. Doch im letzten Viertel reichten die Kräfte nicht aus. Bis zur 32. Minute konnte der Zwei-Punkte-Vorsprung noch verteidigt werden, doch dann gelang Barop ein 16:0-Lauf.

„Am Ende haben wir das Tempo nicht mehr mithalten können. Dennoch war das eine Leistung, auf die wir aufbauen können“, zeigte sich Trainer Klaus Höhm zufrieden.

Schwerte: Johanna Grünebaum, Carolin Schulte-Umberg, Ronja Engbert (2), Kimberly Müller, Fabienne Aust, Sandra Teufer (2), Karen Toben (26), Inga Buschhaus, Inga Kauermann, Lara Engbert (7), Nadine Febra, Vanessa Dehnhardt (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt