Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VV Schwerte feiert Arbeitssieg - Die Ergebnisse

Volleyball: Oberliga

Gegen die Erstvertretung des TV Hörde mussten sich die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte vor gut zwei Wochen noch mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Gegen die Hörder „Zweite“ aber reichte es am Samstagnachmittag in der Sporthalle des Phoenix-Gymnasiums zu einem glatten 3:0. Verloren hat der SC Hennen am Sonntagabend gegen Paderborn nicht, zufrieden war der Trainer trotzdem nicht.

SCHWERTE

, 15.10.2017 / Lesedauer: 3 min
VV Schwerte feiert Arbeitssieg - Die Ergebnisse

Die Oberliga-Frauen des VV Schwerte siegen in Hörde verdient.

Frauen-Volleyball, Oberliga TV Hörde 2 - VV Schwerte 0:3 (17:25, 25:27, 23:25)

Denn ganz so glatt wie es das nackte 3:0-Endergebnis vermuten lässt, war der Schwerter Auswärtssieg nicht. Zwar waren die Schwerterinnen eindeutig die bessere Mannschaft, doch zumindest die Sätze zwei und drei waren mit 27:25 und 25:23 eine „knappe Kiste“.

Das kann man vom ersten Durchgang nicht behaupten. Mit Kapitänin Magdalena Stolz beim Aufschlag, starteten die Schwerterinnen mit einer 8:0-Führung in die Partie, die sie im weiteren Verlauf auf 19:5 ausbauten. Zwar ärgerte sich Trainer Powilleit darüber, dass sein Team den Gegner noch auf 17:21 herankommen ließ, doch dann ging Lisa Menke zum Aufschlag, und wenige Minuten später stand der 25:17-Satzgewinn fest.

Auch im zweiten Satz lag Schwerte zunächst vorne, wenn auch nicht so deutlich. Doch beim 20:19 waren die Gastgeberinnen plötzlich gar nicht mehr weit vom Satzausgleich entfernt. Nun erwies sich aber die Hereinnahme der jungen Frieda Gottschalk für Stolz auf der Zuspielposition als geglückte Maßnahme. So reichte es in der Verlängerung zum zweiten Satzgewinn.

Aber noch waren die Schwerterinnen nicht am Ziel – auch nicht, als sie im dritten Durchgang mit 19:12 in Führung gingen, denn Hörde konnte auf 17:19 verkürzen. Doch letztlich gelang es dem VVS, den knappen vorsprung nach Hause zu bringen. Den ersten Matchball beim Stand von 24:22 vergaben die Gäste noch, doch dann machte Janina Mester den Sack zu.

Team Schwerte: Jennifer Fornol, Frieda Gottschalk, Lea Hagemeister, Stefanie Herkelmann, Lisa Menke, Janina Mester, Kira Schäfer, Lisa Schulte-Schmale, Magdalena Stolz, Alina Westerhoff, Felina Bönninger.

SC Hennen - Grün-Weiß Paderborn 3:2 (22:25, 25:13, 25:23, 22:25, 15:11)

„Dass wir über fünf Sätze gehen mussten, war absolut unnötig. Aber es ist bezeichnend für unser Spiel, dass wir keine Kontinuität reinkriegen“, so Schulte. So begannen die Hennenerinnen stark und gingen mit 10:5 und 15:10 in Führung. Doch dann schlichen sich viele leichte Fehler ein. Die Folge: „Wir haben den Gegner aufgebaut, der dann auch den ersten Satz gewinnen konnte“, stellte Schulte fest.

Nach dem starken zweiten Durchgang (25:13) und dem knapp gewonnenen dritten Satz (25:23) fehlte es nach Schultes Ansicht im vierten Satz an der nötigen Emotionalität. „Ins Tal der Lethargie“ sie man zurückgefallen und habe den eigentlich unterlegenen Ostwestfälinnen überflüssigerweise den Satzausgleich erlaubt.

Wenigstens blieb dann aber der mit 15:11 gewonnene Tiebreak als „Trostpreis“. So richtig freuen konnte sich Trainer Christoph Schulte darüber aber nicht.

Team Hennen: Natascha Marks, Marina Schneider, Vanessa Hannusch, Victoria Drechsel, Kirstina Rabe, Sabrina Zander, Elisabeth Becker, Tanja Köppe, Jana Ress, Lisa Düchting, Paula Schneider, Yana Opitz.

Lesen Sie jetzt