VVS erwartet den Tabellenführer, der SC Hennen das Schlusslicht

Volleyball-Oberliga

Das Lokalderby ist Geschichte, auf die Damen des VV Schwerte und SC Hennen warten neue Aufgaben, die unterschiedlicher kaum sein können. Beide Teams genießen am Sonntag Heimrecht.

Schwerte

, 11.10.2019, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
VVS erwartet den Tabellenführer, der SC Hennen das Schlusslicht

Lea Hagemeister (li.) vom VV Schwerte sowie Kirstina Rabe und Elizabeth Becker vom SC Hennen, hier im Derby, gehen am Sonntag getrennt auf Punktejagd. © Bernd Paulitschke

Zwei Wochen nach dem Lokalderby in der Ortlohnhalle haben der VV Schwerte und der SC Hennen in der Damen-Oberliga beide Heimrecht am Sonntag. Die Aufgaben sind aber höchst unterschiedlich.

VV Schwerte - TV Hörde 2 (Sonntag, 17 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Im Bohlgarten)

Der VV Schwerte ist mit einem 3:2-Sieg gegen die Spielgemeinschaft Sande/Paderborn und der 1:3-Schlappe gegen Hennen gestartet. Mit der Zweitvertretung aus Hörde kommt der aktuelle Tabellenführer in die Ruhrstadt. Der Aufsteiger aus Dortmund gewann in Sande/Paderborn glatt mit 3:0 und gegen Werne mit 3:1 und steht somit gleich wieder oben in der Tabelle. Da kommt also eine anspruchsvolle Aufgabe auf die Mannschaft von Trainer Joey Azevedo zu.

SC Hennen - DJK Sportfreunde Datteln (Sonntag, 18 Uhr, Ortlohnhalle, Langerfeldstraße 60, 58638 Iserlohn)

Mit etwas Trainingsrückstand nach der späten Relegationsrunde der Vorsaison ging der SC Hennen in die Saison. Nach der 2:3-Niederlage in Ahaus und dem 3:1-Derbysieg gegen Schwerte vor zwei Wochen ist das Team von Trainer Christoph Schulte aber dennoch ganz ordentlich aus den Startlöchern gekommen. „Gegen Datteln wollen wir dann unsere wahre Leistungsstärke abrufen können“, meinte Schulte vor dem Saisonstart. Dass die Gäste nun als Schlusslicht mit null Punkten (zwei 0:3-Niederlagen) nach Hennen anreisen, hatte er zu diesem Zeitpunkt wohl vielleicht nicht unbedingt auf der Rechnung. Aber der Aufsteiger hat noch Anlaufprobleme. Keine Frage, die „Zebras“ sind am Sonntag klarer Favorit.

Lesen Sie jetzt