Was sich der ETuS/DJK Schwerte für seine Feiertagsarbeit vorgenommen hat

Fußball-Bezirksliga

Für den ETuS/DJK Schwerte ist es in der Bezirksliga nicht so gut gelaufen. Nach fünf Niederlagen am Stück soll nun am Feiertag im vorgezogenen Spiel bei TSK Hohenlimburg den Knoten platzen.

Schwerte

, 02.10.2019, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was sich der ETuS/DJK Schwerte für seine Feiertagsarbeit vorgenommen hat

Der ETuS/DJK Schwerte, hier mit Kevin Kinach und Dennis Frohn gegen den SSV Kalthof, will sich in Hohenlimburg ein Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten holen. © Bernd Paulitschke

TSK Hohenlimburg - ETuS/DJK Schwerte (Donnerstag, 17 Uhr, Kirchenbergstadion, Berliner Allee, 58119 Hagen)

Im sechsten Anlauf soll es nun endlich klappen für den ETuS/DJK Schwerte. Seit dem zweiten Spieltag (4:1 beim FSV Gevelsberg) warten die Ost-Schwerter auf ihren zweiten Saisonsieg. Nach fünf Niederlagen in Folge führt der Weg nun im vorgezogenen Spiel vom 11. Spieltag zum Aufsteiger nach Hohenlimburg. Das Spiel ist aus Belegungsgründen im Kirchenbergstadion vom 20. Oktober vorverlegt worden. „Wir müssen langsam...“, will Trainer André Haberschuss mit seiner Mannschaft aus dem Tabellenkeller raus.

Sieben bis zehn Punkte liegen gelassen

Und entgegen dem Gegner von Sonntag, haben die Hohenlimburger auch erst sechs Punkte auf dem Konto. „Mit der Niederlage gegen Kalthof kann ich leben. Sie waren die bessere Mannschaft – zumindest an diesem Sonntag. Aber wir haben vorher schon sieben bis zehn Punkte liegen gelassen“, ärgert sich Haberschuss. Nun soll aber das ersehnte Erfolgserlebnis her. „Mit aller Macht wollen wir jetzt den Sieg holen“, so der Trainer.

Personell gibt es keine großen Veränderungen. Einige Akteure sind noch gesperrt. Serkan Arslan und Jasmin Smajlovic können dabei sein und Cagdas Yetim ist aus dem Urlaub zurück.

Lesen Sie jetzt