Westhofen nur ganz knapp an der Blamage vorbei

Bezirksliga 14

SCHWERTE Der VfB Westhofen ist nur ganz knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Beim immer noch punktlosen Schlusslicht Inter Bochum quälten sich die Schützlinge von Trainer Michael Kalwa zu einem mühsamen und hauchdünnen 1:0-Auswärtssieg.

von Von Uwe Wiemhoff

, 24.05.2009, 20:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konnte eine gute Chance nicht verwerten: Daniel Hueck.

Konnte eine gute Chance nicht verwerten: Daniel Hueck.

VfB rückt auf dritten Platz Westhofen darf sich als der große Gewinner des Spieltags fühlen. Das Spitzenspiel zwischen Hagen 11 und der SG Welper endete torlos und der TuS Hattingen verlor beim ETuS/DJK Schwerte. Somit rückte der VfB auf den dritten Tabellenplatz, nun punktgleich mit der SG Welper (53). Einen Zähler besser ist Hagen 11. Selbst der Tabellenvierte FSV Witten darf sich mit zwei Punkten Rückstand auf Hagen noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Witten ist übrigens in der kommenden Woche in Westhofen zu Gast.

VfB rückt auf dritten Platz Westhofen darf sich als der große Gewinner des Spieltags fühlen. Das Spitzenspiel zwischen Hagen 11 und der SG Welper endete torlos und der TuS Hattingen verlor beim ETuS/DJK Schwerte. Somit rückte der VfB auf den dritten Tabellenplatz, nun punktgleich mit der SG Welper (53). Einen Zähler besser ist Hagen 11. Selbst der Tabellenvierte FSV Witten darf sich mit zwei Punkten Rückstand auf Hagen noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Witten ist übrigens in der kommenden Woche in Westhofen zu Gast.

Bochum wehrt sich nach Kräften In Bochum bestimmte der VfB über die gesamte Spielzeit das Geschehen. Bochum sei bis an seine Grenzen gegangen (Trainer Michael Kalwa) und habe sich mit allen Kräften gegen die Niederlage gewehrt.

Bei einigen Aktionen fehlte bei den Westhofenern die letzte Konsequenz im Abschluss, mal fühlte man sich vom Schiedsrichter benachteiligt. "Zwei Tore für uns hat er nicht gegeben. Bei einem Kopfballtreffer von Dennis Augustin weiß ich auch nicht warum", kommentierte Kalwa nachher.

Weitere gute Chancen brachten Adrian Kolodziej und Daniel Hueck nach einer Ferenc-Einzelleistung nicht im Tor unter.

Lesen Sie jetzt