Westhofen oder Geisecker – wer holt den Titel?

Fußball: Stadtmeisterschaft

Kommt es zu einer erfolgreichen Titelverteidigung des VfB Westhofen oder besteigt der Geisecker SV den Schwerter Fußball-Thron 2015? Mit dem Endspiel der beiden Bezirksliga-Rivalen um die 34. Fußball-Stadtmeisterschaft wird diese Frage am Samstag ab 17 Uhr im Eintrachtstadion in Dortmund-Holzen beantwortet.

SCHWERTE

, 31.07.2015, 19:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Westhofen oder Geisecker – wer holt den Titel?

Als Ex-Westhofener ist Geiseckes Jannis Kassel (l.) besonders motiviert. Lucas Tielemann (r.) und der VfB Westhofen wollen den Titel verteidigen.

Mit Westhofen, das vor einem Jahr nach einem 3:0-Endspielsieg gegen den VfL Schwerte in Geisecke über den Titelgewinn jubelte, und den Geiseckern stehen sich im Finale die beiden Mannschaften gegenüber, die vielleicht den ausgeprägtesten Ehrgeiz aller Turnierteilnehmer an den Tag gelegt haben, Stadtmeister zu werden.

"Nehmen es ernst"

So sagt Geiseckes Trainer Gregor Podeschwa: „Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir die Stadtmeisterschaft ernst nehmen.“ Außerdem ist er selbst in seinen vier Jahren als Geisecker Trainer noch titellos – es werde höchste Zeit, das zu ändern, findet Podeschwa.

Und auch seine Schützlinge scheinen scharf auf den Stadtmeistertitel zu sein: „Sie freuen sich schon auf die roten Sieger-T-Shirts“, verrät Podeschwa schmunzelnd. In personeller Hinsicht kann der Coach der „Kleeblätter“ aus Urlaubsgründen zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, „aber wir werden eine schlagkräftige Mannschaft stellen“, kündigt Podeschwa an. Verletzungsbedingt fehlt Caner Kavraz, der mit Leistenproblemen kämpft.

Jetzt lesen

Auf Seiten des Vorjahressiegers kommt es pünktlich zum Finale zu einer Wachablösung am Spielfeldrand. Co-Trainer Jürgen Rump hat das Team in souveräner Art und Weise ins Endspiel geführt und verabschiedet sich nun in den Urlaub. Aus diesem kehrt Chefcoach Michael Kalwa zurück und würde nur allzu gerne an seinem ersten Arbeitstag nach den Ferien den Siegerpokal in die Höhe recken.

„Wenn man so weit kommt und das auch so souverän schafft wie wir, dann will man das Turnier auch gewinnen – ist doch klar“, sagt Rump, der allerdings nicht glücklich mit dem Samstag als Endspieltermin ist. „Leider haben wir einige Leute dabei, die arbeiten müssen“, so Rump – die Hoffnung, dass sein „Chef“ Kalwa die von ihm geschriebene Erfolgsstory zu einem positiven Abschluss bringt, hat Rump aber trotzdem.

Ein weiteres Testspiel

Auch im „kleinen“ Finale um Platz drei stehen sich um 15 Uhr mit dem SC Berchum/Garenfeld und dem VfL Schwerte zwei Bezirksligisten gegenüber. Für die Verantwortlichen beider Seiten ist die Partie ein weiteres Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung – nicht mehr, aber auch nicht weniger, wie Thomas Wegener, Sportlicher Leiter des SC, und VfL-Trainer Jörg Silberbach unisono betonen.

Lesen Sie jetzt