Wie im Hinspiel: SC Hennen schlägt den VV Schwerte in vier Sätzen

Volleyball-Oberliga

Ersatzgeschwächter VV Schwerte gewinnt im Lokalduell vor mehr als 200 Zuschauern den ersten Satz, muss sich dann aber dem ungeschlagenen Tabellenführer beugen.

Schwerte

, 03.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Wie im Hinspiel: SC Hennen schlägt den VV Schwerte in vier Sätzen

Trotz allen Einsatzes: Lisa Menke, hier beobachtet von Lisa Schulte-Schmale (re.), streckte sich mit dem VV Schwerte vergeblich nach dem Derbysieg. Spitzenreiter SC Hennen behielt am Samstagabend im Oberligaduell in vier Sätzen die Oberhand. © Bernd Paulitschke

Ganz so knapp wie im Hinspiel war es nicht, aber das Ergebnis ist identisch: Auch das zweite Lokalduell der Oberligasaison zwischen dem VV Schwerte und dem SC Hennen ging mit 3:1-Sätzen an die Hennenerinnen.

Gut 200 Zuschauer, unter ihnen Stadtsportverbandsvorsitzender Heiner Kockelke und Bürgermeister Dimitrios Axourgos (mit VVS-Fanschal) sahen am Samstagabend in der Alfred-Berg-Sporthalle, wie die Gastgeberinnen den ersten Satz bestimmten. Kein einziges Mal lag Hennen in diesem Durchgang in Führung, hielt aber bis zum 19:19 den Gleichstand. Doch dann punkteten die Gastgeberinnen sechsmal in Folge, und als Nele Hoja beim Stand von 24:19 den Hennener Block anschlug und der Ball ins Aus sprang, war der Satzgewinn perfekt. „So kann es weitergehen“, wünschte sich Hallensprecher Sascha Bötzel.

VVS hatte sein Pulver nach Satz eins verschossen

Aber es ging nicht so weiter. Denn der ungeschlagene Tabellenführer kam mit zunehmender Spieldauer immer besser in Schwung. Allerdings wehrten sich die Schwerterinnen trotz der Ausfälle ihrer Kapitänin und Stamm-Zuspielerin Magdalena Stolz, die auf der Bank mitfieberte, und der angriffsstarken Janina Mester (stand auf dem Spielberichtsbogen, wurde wegen Schulterproblemen aber nicht eingesetzt), nach Kräften. Mit einem Klasse-Block punktete Lea Hagemeister zum 18:17 – die erste VVS-Führung in Durchgang zwei. Doch damit hatten die Windscheif-Schützlinge ihr Pulver weitgehend verschossen. Angeführt von der starken Natascha Marks entschieden Gäste den zweiten Satz mit 25:19 für sich.

In dem Maße, wie Hennen nun stärker wurde, ließ der VV Schwerte nach – im dritten Durchgang gelang den Gastgeberinnen zunächst so gut wie gar nichts. Über 6:0 und 13:4 zog der Spitzenreiter auf 18:6 davon. Dass es am Satz-Ende „nur“ 16:25 aus VVS-Sicht hieß, war letztlich nur Ergebniskosmetik.

Der Hennener Jubelkreis rotierte

Mehr Gegenwehr bot der Tabellenvierte dann nochmal im vierten Satz. Bis zum 12:12 lebte die Hoffnung auf einen Tiebreak, doch die zweite Hälfte des Satzes gehörte dann wieder den „Zebras“. Über 15:12 und 22:15 machten sie mit 25:18 den Sack zu und hatten anschließend allen Grund, den Jubelkreis in der Alfred-Berg-Sporthalle auf Hochtouren rotieren zu lassen. Denn mit diesem Derbysieg untermauerte die Hennenerinnen ihre Tabellenführung und bleiben auch nach elf Saisonspielen mit 32 von 33 möglichen Punkten weiterhin ungeschlagen.

VV Schwerte - SC Hennen 1:3 (25:19, 19:25, 16:25, 18:25)

Schwerte: Lena Blumenstein, Kira Schäfer, Pia Gottschalk, Janina Mester, Lisa Schulte- Schmale, Lea Hagemeister, Nele Hoja, Felina Bönninger, Lisa Menke, Pia Mohr, Jennifer Fornol, Steffi Herkelmann.

Hennen: Elisabeth Becker, Victoria Drechsel, Lisa Düchting, Tanja Köppe, Natascha Marks, Rahel Oefner, Kirstina Rabe, Jana Ress, Anna Rosenbaum, Michaela Zimmerers, Nele Bergmann, Sophie Hohoff.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt