Wie sich der TuS Wandhofen vorstellt, die geplante neue Sportanlage zu nutzen

Fußball

Im Wandhofener Bruch soll eine neue Sportanlage entstehen. Gemeinsame Nutzer sollen der VfL Schwerte und der TuS Wandhofen sein. Eine Fusion mit dem VfL ist in Wandhofen aber kein Thema.

Wandhofen

, 01.10.2019, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie sich der TuS Wandhofen vorstellt, die geplante neue Sportanlage zu nutzen

Der TuS Wandhofen, hier bei der Stadtmeisterschaft in Westhofen, soll gemeinsam mit dem VfL Schwerte die neue Sportanlage, die im Gewerbegebiet Wandhofener Bruch entstehen soll, nutzen - nach dem Willen der TuS-Mitglieder allerdings weiterhin als eigenständiger Verein. © Bernd Paulitschke

53 Mitglieder des TuS Wandhofen, die am vergangenen Freitag in die Vereinsgaststätte „Zum Haseneck“ gekommen waren, informierten sich auf der außerordentliche Mitgliederversammlung, zu der die Vereinsführung eingeladen hatte, über den aktuellen Stand zur geplanten Sportanlage im Gewerbegebiet Wandhofener Bruch.

Bürgermeister Axourgos stellte die Pläne vor

Bürgermeister Dimitrios Axourgos stellte die Pläne ausführlich vor, sodass die TuS-Mitglieder aus erster Hand Informationen zu ihrer möglichen neuen sportlichen Heimat bekamen.

Nach Axourgos‘ Ausführungen erhielt der Vorstand einstimmig den Auftrag der Versammlung, die Planungen der Stadt gemeinsam mit dem möglichen künftigen Mitnutzer, dem VfL Schwerte, zu begleiten und zu unterstützen.

Nicht einstimmig, aber mit deutlicher Mehrheit

Eine Fusion beider Vereine sehen die Wandhofener Vereinsmitglieder allerdings nicht – nicht einstimmig, aber mit einer deutlichen Mehrheit lehnten sie die Möglichkeit einer Nutzung der neuen Anlage durch einen neu zu gründenden Verein ab.

„Der TuS Wandhofen sieht den bevorstehenden Beratungen der im Rat der Stadt Schwerte vertretenen Fraktionen im Hinblick auf eine positive Entscheidung für die neue Sportanlage mit Interesse entgegen“, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung des Vereinsvorstands.

Lesen Sie jetzt