Zwei Auswärtsgegner von unterschiedlicher Kragenweite

Volleyball-Oberliga

Der VV Schwerte ist am Samstag in Dingden zu Gast beim Tabellenvorletzten, auf SC Hennen wartet das Topspiel in Paderborn.

Schwerte

, 22.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Zwei Auswärtsgegner von unterschiedlicher Kragenweite

Der VV Schwerte will in Dingden Grund zum Jubeln haben – so wie es hier (v.li.) Lisa Schulte-Schmale, Lena Blumenstein, Steffi Herkelmann und Lea Hagemeister tun.Paulitschke © Bernd Paulitschke

Mit Gegnern unterschiedlicher Kragenweite bekommt es das heimische Duo in der Damenvolleyball-Oberliga am Samstag zu tun. Während der VV Schwerte am Nachmittag als Gast eines Abstiegskandidaten nahe der holländischen Grenze seine Chance auf Tabellenplatz drei wahren will, steht am Abend das Topspiel der Liga auf dem Programm – mit Beteiligung des SC Hennen.

SV Blau-Weiß Dingden 2 - VV Schwerte (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Dingden)

Die Fünfsatz-Niederlage nach 2:0-Satzführung gegen Borken war ein Rückschlag für den VV Schwerte. Umso wichtiger wird es für die Schwerterinnen, auf der weiten Rückfahrt aus Dingden die volle Punktausbeute im Gepäck zu haben. Das sollte machbar sein, meint auch Kapitänin Magdalena Stolz: „Wir wollen zeigen, was wir können – ganz unabhängig von der Zielsetzung und davon, wo der Gegner steht.“ Bis auf Felina Bönninger ist der VVS komplett.

Paderborn - SC Hennen (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Pelizaeus-Gymnasium)

Der Tabellenführer erwartet den punktgleichen Zweitplatzierten – mehr Spitzenspiel als am Samstagabend in Paderborn geht nicht. Dabei hatte es vor noch gar nicht allzu langer Zeit danach ausgesehen, als würde der SC Hennen die anspruchsvolle Auswärtsaufgabe als Spitzenreiter in Angriff nehmen können. Doch die ersten beiden Saisonniederlagen haben Hennen vom Tabellenthron stürzen lassen.

So scheint Trainer Christoph Schulte mit seiner Feststellung richtig zu liegen, wenn er sagt: „Unsere Formkurve zeigt etwas nach unten, die Formkurve von Paderborn dagegen zeigt nach oben – deshalb scheint einiges für Paderborn zu sprechen.“ Zudem gibt es ein paar angeschlagene Spielerinnen auf Hennener Seite.

Doch Schulte gibt sich auch kämpferisch: „Es wird sicher schwierig, aber es ist nicht unmöglich.“mid

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt