Zwei Mal Bronze - Jens Ewald holt unverhoffte Medaille

Kanu-DM

Welch ein Triumph für Jens Ewald und den Kanu- und Surf-Verein Schwerte: Der Olympia-Teilnehmer von 2004 holte bei den Deutschen Meisterschaften in Hohenlimburg gleich zwei Mal Bronze.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 17.09.2012, 14:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Entschlossen zum Erfolg: Jens Ewald.

Entschlossen zum Erfolg: Jens Ewald.

 "Dass es mit einer Mannschaftsmedaille klappt, hatten wir gehofft. Zu erwarten war das aber nicht unbedingt", blickte Ewald auf den Teamwettbewerb zurück. Mit Platz fünf nach dem ersten Lauf sah es zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht danach aus. Doch im zweiten Lauf fuhren alle drei Schwerter am oberen Limit und schoben sich noch vor auf den Bronzeplatz. "Das haben die beiden wirklich klasse gemacht", lobte Jens Ewald seine beiden Mitstreiter. Dass es für ihn dann noch besser kam, konnte der Olympionike von 2004 zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen. Doch so war es: Als Fünfter des Halbfinals qualifizierte sich Ewald problemlos für das Finale der besten zehn Kajakfahrer - bis auf den Olympia-Dritten Hannes Aigner war übrigens die komplette nationale Elite am Start. "Mit dieser Finalteilnahme war ich schon überaus glücklich, mit einer Medaille habe ich nicht im Entferntesten geliebäugelt", sagt Ewald rückblickend. Speziell vorbereitet auf den Saisonhöhepunkt hatte sich der Schwerter nämlich nicht. 

Doch dann legte Ewald einen Klasselauf hin, der nur durch eine Torstabberührung ein klein bisschen getrübt wurde - ohne die daraus resultierenden zwei Strafsekunden hätte er sogar noch seinen Kumpel Fabian Dörfler vom Silberrang verdrängt. "Aber darüber kann ich mich nicht ärgern", so der glückliche Medaillengewinner. Sein Kajak-Teamkollegen Philipp Becker und Yannick Volke landeten im Einzelwettbewerb auf den Plätzen 17 und 20. Für Canadierfahrer Marc Weimann war dagegen in der "Quali" mit Platz 30 ebenso Endstation wie für Jacqueline Strempfl als 19. und Inga Heinz-Fischer auf dem 25. Rang der Damen-Kajak-Konkurrenz. Gemeinsam mit Kordula Striepecke landeten die beiden Letztgenannten im Teamwettbewerb auf dem sechsten Platz.

Lesen Sie jetzt