0:3 – Westfalia Vinnum scheitert am VfB Hüls

Fußball: Kreispokal

Fußball-A-Kreisligist Westfalia Vinnum hat sich am Donnerstag in der dritten Pokalrunde des Kreises Recklinghausen richtig gut gegen den Bezirksligisten VfB Hüls präsentiert. Dennoch musste das Team nach dem 0:3 die Segel streichen.

VINNUM

21.08.2015, 11:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
0:3 – Westfalia Vinnum scheitert am VfB Hüls

Gut gespielt und dennoch ausgeschieden. Dominik Schenkel (r.) und die Westfalia unterlagen dem VfB Hüls.

Kreispokal Recklinghausen, 3. Runde Westfalia Vinnum - VfB Hüls 0:3 (0:2)

In den ersten 20 Minuten präsentierte sich die Westfalia aus Vinnum bärenstark; hinten aggressiv und in der Offensive passsicher und gefährlich. Zwei gute Torchancen ließen Arnd Forsmann (5.) und Dominik Schenkel (9.) jedoch liegen. Doch auch Hüls bemühte sich um die frühe Führung. German Prudetskiy traf in der 12. Minute mit einem Fernschuss zunächst die Latte, und im Nachschuss verfehlte er nur knapp das Tor.

Dann der Aufreger des Spiels: Nach einem Hülser Freistoß, den Vinnums Keeper Alexander Müller sicher vor der Linie festhielt, entschied Schiedsrichter Timo Barth auf Tor für Hüls. Zwei Minuten später lief VfB-Spieler Pascal Kötzsch parallel zur Sechzehnerlinie und brachte das Spielgerät, leicht abgefälscht, links unten im Kasten unter – 0:2 (24.).

Vinnum spielte jedoch munter weiter. David Jendrich nutzte einen Abstimmungsfehler der Abwehr aus, ließ zweimal denselben Spieler aussteigen, traf dann aber nur den linken Pfosten. In der zweiten Halbzeit gingen beide Teams das Spiel ruhiger an, erspielten sich nur noch wenige Chancen. Daniel Borzek legte noch einmal quer auf Kötzsch, der zum 3:0-Endergebnis traf (88.).

"Fußballerisch prima dagegengehalten"

„Ich habe den Jungs gesagt, dass wir zu unseren Torchancen kommen, wenn wir den Ball laufen lassen, und so haben wir das Spiel auch im Griff gehabt. Zwischendurch haben wir uns unnötige Fehler durch Ballverluste erlaubt, weil wir uns zu sicher waren. Ich bin mit der Leistung zufrieden“, sagt Hüls-Spielertrainer Markus Kaya.

„Ich kann den Jungs ein Kompliment aussprechen. Sie haben sich nicht nur teuer verkauft, sondern auch noch fußballerisch prima dagegengehalten. Ärgerlich war das 0:1; sogar die gegnerischen Fans haben den Ball einen Schritt vor der Linie gesehen“, sagt Westfalia-Trainer Frank Bidar. 

TEAM UND TORE Vinnum: Müller - Kämerow, Rosengart (72. Lerche), Rosowski, Niermann, Jendrich (45. Stolzenhoff), Demir, Forsmann, Stammler, Schenkel, Olfens (81. Welterlich)Tore: 0:1 Kaya (22.), 0:2 Kötzsch (24.), 0:3 Kötzsch (88.) 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt