26:69 - FCN-Damen ohne Chance gegen Ochtrup

Basketball-Kreispokal

Die Pokalüberraschung ist ausgeblieben. Die Basketballerinnen des FC Nordkirchen mussten am Freitagabend gegen den Landesligisten Arminia Ochtrup viel Lehrgeld bezahlen. Am Ende verloren sie mit 26:69.

NORDKIRCHEN

von Von Malte Woesmann

, 13.05.2012, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf die Dribblings von Carolin Kock muss der FC Nordkirchen in der kommenden Saison verzichten.

Auf die Dribblings von Carolin Kock muss der FC Nordkirchen in der kommenden Saison verzichten.

Ohne Chance war die Mannschaft von Frank Benting gegen das klassenhöhere Team. Hatte der Trainer im Vorfeld der Partie noch auf eine Überraschung gehofft, musste er in den Anfangsminuten schon erkennen, dass Ochtrup wirklich in einer anderen Liga spielt. Vor allem mit der lautstarken Defense kamen die FCN-Basketballerinnen nicht zurecht. Entsprechend nervös der Beginn in die Partie. Der FCN fing sich schließlich und ging mit einem Rückstand von "nur" 13 Punkten in die Pause.

Völliger Einbruch nach dem Seitenwechsel Nach dem Seitenwechsel folgte der völlige Einbruch. Die Gäste legten in den ersten fünf Minuten des dritten Viertels einen 13:0-Lauf hin, spätestens da war die Partie entschieden. Gerade einmal einen Punkt brachten die Nordkirchenerinnen im dritten Viertel an die Anzeigetafel."Es hat einfach nichts mehr geklappt", war auch Benting noch zwei Tage nach der Niederlage fast sprachlos. Enttäuscht zeigte er sich, dass auch im Schlussabschnitt kein richtiges Aufbäumen mehr zu sehen war. "Der Gegner hat einfach nichts zugelassen, wir haben kein Mittel dagegen gefunden", so Benting weiter.Neuanfang im September?

Nun treten die Nordkirchenerinnen die Sommerpause an, ehe es im September weiter geht. Dann muss Benting aber wohl einen Neuanfang mit verändertem Personal starten. Mit Corinna Tepper, Carolin Kock und Franziska Bauland werden drei Spielerinnen in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Irina Tepe kommt möglicherweise noch als vierter Abgang hinzu. "Wir müssen natürlich nach Alternativen suchen, mit Denise Hölscher und Kira Köppeler haben wir aber schon zwei Jugendspielerinnen gut integriert", ist Benting vor dem Neuaufbau nicht bange.

 

Lesen Sie jetzt