8:8 gegen Erkenschwick - TTC Selm muss jetzt auf Unterstützung hoffen

Tischtennis

SELM In seiner Auswärtspartie beim Mitkonkurrenten um den Aufstieg Erkenschwick holte der TTC Selm mit einem 8:8-Unentschieden nur einen Punkt. Dadurch kann das Team um Andreas Engelhardt den Aufstieg in die Landesliga nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.

von Von Daniel Schlecht

, 30.03.2010, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Selms Andreas Engelhardt gewann zwar seine beiden Einzel gegen Erkenschwick, musste sich im entscheidenden Doppel aber geschlagen geben.

Selms Andreas Engelhardt gewann zwar seine beiden Einzel gegen Erkenschwick, musste sich im entscheidenden Doppel aber geschlagen geben.

Bezirksliga 2

Erkenschwick - TTC Selm 8:8 - Das erste vorweg, Erkenschwick ist mit dem ehemaligen Oberligaspieler Daniel Latell angetreten, die Gäste dafür ohne Marcus Pick. An seiner Stelle spielte Michael Arndt. Die Partie verlief von vornherein ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. Nach den Doppeln führten die Selmer mit 2:1. Nur die Paarung Franz Merten und Peter Schröer war unterlegen. Im ersten Einzeldurchgang drehte Erkenschwick den Rückstand dann in eine 5:4-Führung, welche nach dem 3:1-Erfolg von Andreas Engelhardt gegen Daniel Latell wieder dahin war. Nach Niederlagen von Franz Merten und Peter Meier stand das Spiel schon fast auf verlorenem Posten, doch nacheinander siegten Peter Schröer, Valentin Preuss und der neben Andreas Engelhardt ungeschlagene Michael Arndt, sodass die Gäste mit 8:7 vorne lagen. Niederlage im Abschlussdoppel Die Niederlage im Abschlussdoppel von Andreas Engelhardt und Peter Meier besiegelte dann jedoch die Punkteteilung. Die Selmer haben im Aufstiegsrennen jetzt schlechte Karten, denn sie haben zwei Spieltage vor Schluss zwei Punkte Rückstand auf Erkenschwick und Neubeckum, zudem sind sie punktgleich mit den Preußen aus Lünen. Zudem steht der TTC im direkten Vergleich, der bei gleichem Punkteverhältnis am Ende ausschlaggebend ist, nur besser da als Erkenschwick.

Selm: Andreas Engelhardt 3:1, 3:1, Franz Merten 2:3, 1:3, Peter Meier 1:3, 0:3, Peter Schröer 0:3, 3:2, Valentin Preuss 0:3, 3:2, Michael Arndt 3:0, 3:1; Engelhardt/Meier 3:1, 1:3, Merten/Schröer 1:3, Preuss/Arndt 3:1.

Lesen Sie jetzt