Alle Ergebnisse und Berichte

Fußball-Kreisliga A LH

Für die heimischen Kreisliga-Fußballer stand am Wochenende ein weiterer Spieltag an. Wer musste gegen wen ran? Wie sind die Spiele ausgegangen? Und wer hat die Tore geschossen? Bei uns finden Sie alle Ergebnisse und kurze Spielberichte.

KREISGEBIET

von Von Patrick Schröer und Daniel Schlecht

, 13.03.2011, 19:08 Uhr / Lesedauer: 6 min
Alle Ergebnisse und Berichte

Fußball-Kreisliga A LH SuS Olfen II - BW Alstedde 2:3 (2:0) Unglücklich mit 2:3 unterliegt die Reserve des SuS Olfen gegen das Spitzenteam aus Alstedde. Die Olfener hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt, der Siegtreffer der Gäste fiel erst in der Nachspielzeit. Von Beginn an war die taktische Marschroute der Olfener klar zu erkennen. Sie wollten hinten zunächst sicher stehen, um dann durch Konter gefährlich zu werden. Das klappte auch ganz gut, denn der SuS setzte durch Stefan Auverkamps Lattenknaller das erste Ausrufezeichen. Alstedde war spielbestimmend, aber es waren die Gastgeber, die durch einen Kopfball von Michael Broz nach einer Radke-Flanke in Führung gingen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Julian Hatebur durch seinen Schuss von der linken Seite ins kurze Eck auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel wechselten die Gäste dann noch ihren dritten Stürmer ein und machten richtig Druck. Der SuS wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Folgerichtig kam BWA durch Sascha Wolf in der 63. Spielminute zum Anschlusstreffer. Nur wenig später glichen die Gäste durch David Littman aus. Anschließend musste Jan Radke vorzeitig duschen gehen, weil er einen Ball weggeschlagen hatte. In der Nachspielzeit passierte es aber doch noch. Der eingewechselte Dominik Slomka hatte an der Strafraumgrenze gefoult. Bei dem stramm getretenen Freistoß prallte der Ball unglücklich von Christian Frieling in die eigenen Maschen.TEAMS UND TORE SuS Olfen II: Milewzyk – Broz, Prott, Jan Radke (75. Dominik Slomka), Frieling, Pfeiffer (48. Beckmann), Nocke, Blome, Kurt Kornblum, Hatebur, Auverkamp.BW Alstedde: Merten – Paarmann (73. Markowski), Littmann, Schneider, Sina Habibivand, Gregor, Schinck, Hotze, Klink (45. Grundmann), Wolf, Stojak.Tore: 1:0 Broz (25.), 2:0 Hattebur (45.+1), 2:1 Wolf (63.), 2:2 Littmann (65.), 2:3 Eigentor Frieling (90.+3).

Union Lüdinghausen II - SV Herbern II 1:1 (1:0) Die Reserve des SV Herbern konnte den Schwung aus dem Schützenfest gegen Senden (5:0) nicht mitnehmen. In Lüdinghausen kam die Elf von Spielertrainer Bernd Löcke nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Herberns Coach warnte seine Mannschaft vor der schweren Aufgabe bei der Union und prophezeite ein völlig anderes Spiel wie gegen Senden - er behielt recht. Der SVH erspielte sich zwar über die gesamten 90 Minuten ein kleines Chancenplus, aber auf der ungeliebten Asche "haben wir nicht die richtige Einstellung gefunden", sagte Löcke.

Lüdinghausen ging in der 33. Minute in Führung. Julian Müller holte einen Spieler der Gastgeber im Strafraum von den Beinen und es gab Elfmeter. Erst in der 71. Minute fand der SVH die passende Antwort: Nach einer langen Ecke auf den zweiten Pfosten köpfte Felix Hölscher den Ball zurück in die Mitte, wo Hendrik Rolf den Pass aufnahm und zum 1:1 ins Netz köpfte.

Am Ende konnte Herberns Reserve sogar noch froh sein über den einfachen Punktgewinn. In der 89. Minute vergab ein Lüdinghausener freistehend per Kopf aus sehr guter Distanz.

TEAM UND TORE SV Herbern II: Grenigloh; Sabe, Chr. Adamek, Reher, Heitmann, M. Sennekamp (64. Rolf), Müller (46. F. Hölscher), Närdemann, Roters, Overs (84. Löcke), M. Aschoff.Tore: 1:0 (33./FE), 1:1 Rolf (71.).

 

 

PSV Bork - Eintracht Werne 1:2 (0:0) Im Fehlerfestival behielt die Eintracht aus Werne die Oberhand. Nach einem von beiden Seiten schwach geführten Spiel entführten die Gäste nicht unverdient drei Punkte aus Bork. Die Eintracht war einfach bissiger als die harmlose Heimelf. Spielerisch zeigten sowohl der PSV als auch Werne nur Magerkost, herausgespielte Torchancen waren Mangelware. Schlussendlich war es Mario Dömland, der mit seinem Kopfballtreffer acht Minute vor Schluss den Werner Sieg sicherstellte.TEAM UND TORE Bork: Witthoff – Göke, Köppeler, Rosengart, Reimann, Hicking (46. Stolzenhoff), Rademacher, Keidel, Breetzke, Scharen, Wöstmann (71. Kramzik).Werne: Böings – Ünal, Rüsenberg, Baygeldi, Jahncke, Obrenovic, Wintjes (70. Lerche), Opsölder, Dömland, Schwarzkopf, Stromberger.Tore: 0:1 Schwarzkopf (60.), 1:1 Kramzik (80.), 1:2 Dömland (82.).

Westfalia Vinnum - SV Stockum 3:4 (1:0) Bittere Niederlage für Westaflia Vinnum. Mit 3:4 verlor die Höhn-Elf ihr Heimspiel am Sonntag gegen Stockum. In der Nachspielzeit rannte der eingewechselte Holger Föst auf das Vinnumer Tor zu und schob den Ball zum Auswärtssieg der Gäste rein. Stockum war sicherlich die bessere Mannschaft und hatte mehr Torchancen, doch gelang es den Vinnumern in der ersten Halbzeit sehr gut mitzuspielen und in Führung zu gehen. David Jendrich war an allen drei Vinnumer Toren beteiligt. Er holte zwei Elfmeter heraus, die Michael Asemann verwandelte und schoss das 2:0 selbst. Vinnum überraschte sicherlich. Gleichzeitig verlor man bis zum 3:0 wohl zu viel Energie, sodass man der Gastmannschaft mehr und mehr das Feld überließ. Die furiose Aufholjagd eröffnete Winkler in der 78. Minute , bevor zwei weitere Tore von Marcel Heidenreich und Gazmend Luti den Ausgleich brachten. Vinnum hatte am Ende der Partie den Offensivbemühungen der Stockumer nichts mehr entgegenzusezten und schwann regelrecht. Stockum hingegen kämpfte bis zum Schluss und wurde schließlich mit dem Siegtor belohnt. Besonders die letzten 10 Minuten sind zu erwähnen. Co-Trainer Rainer Littau bewies ein goldenes Händchen und wechselte die Torschützen ein. Nach dem Spielverlauf ging dieser Sieg in Ordnung.

TEAMS UND TORE Vinnum: Schneider - Michael Asemann, Mathias Asemann (65. Menke), Westrup, Rosowksi, Langer, Nücke, Olfens (76. Wesels), Beyer (86. Kranich), Jendrich.Stockum: Grenningloh - Akbulut, Otto, Zimmer, Christian Chart, Wisnewski, Dereli (72. Heidenreich), André Chart, Winkler, Luti, Poggenpohl (46. Föst).Tore: 1:0 Michael Asemann (26.), 2:0 Jendrich (58.), 3:0 Michael Asemann (69.), 3:1 Winkler (78.), 3:2 Heidenreich (82.), 3:3 Luti (88.), 3:4 Föst (92.)  

SuS Olfen – Westfalia Wethmar 3:1 (1:1) Einen völlig verdienten 3:1-Erfolg feierte der SuS Olfen gegen die Westfalia aus Wethmar. Allerdings brachte erst die zweite Spielhälfte die Olfener auf die Siegerstraße. Die Olfener legten direkt los wie die Feuerwehr und erspielten sich Chancen en Masse. Und wie ist es dann so oft, wer vorne seine Chancen nicht nutzt, der bekommt hinten einen rein. So war es auch, Christian Brüse und Sascha Kornblum waren sich uneinig und Patrick Ronneburger stand auf einmal allein vor Christopher Mayr und netzte ein. Die Olfener zeigten sich nach dem Seitenwechsel wenig geschockt von dem Rückstand und spielten weiter munter nach vorne. Bereits nach fünf Minuten erzielte Lars Kütemann dann auch den Ausgleich. Die Olfener machten weiter Druck, aber Mark Köster, Josef Niermann und Christian Koslowski, der nur das Aluminium traf, verpassten es, die Führung zu erzielen. Besser machte es Koslowski dann wenig später, als er eine Traumkombination mit Lars Kütemann mit einem Flugkopfball abschloss. Kurz vor dem Ende erhöhte Michael Karwot, der schön in Szene gesetzt wurde, auf 3:1. TEAMS UND TORE Olfen: Mayr – Schrey, Bennis, Kütemann, Andreas Brüse, Köster, Niermann, Sascha Kornblum, Justus Radke (35. Michel/46. Karwot)., Christian Brüse, Koslowski.Wethmar: Woydschiske, Kittel,Ronneburger, Evermann, Fröhling, Koch, Sieg, Helmus, Anderson, Stemmerich, Wagner.Tore: 0:1 Ronneburger (31.), 1:1 Kütemann (50.), 2:1 Koslowski (60.), 3:1 Karwot (86.).

VfL Senden - Werner SC 0:3 (0:0)Zum Liveticker

 

 

SG Selm - Fortuna Seppenrade II 4:3 (2:2)4:3-Erfolg gegen die Fortuna. Durchatmen bei der Sportgemeinschaft. Nach der Krise aus den letzten Wochen fuhr die Mannschaft von Trainer Jens Kalpein endlich mal wieder einen dreifachen Punktgewinn ein. Doch wirklich groß zu Bejubeln war der Selmer Erfolg nicht. Zu mangelhaft die Defensivarbeit, zu fehlerbehaftet der Spielaufbau. Selm war zwar über fast die gesamte Spieldauer das bessere Team mit einigen Prozenten mehr an Ballbesitz, doch in Grund und Boden spielte die Kalpein-Elf die Gäste nicht. Selm war zunächst stärker und engagierter mit deutlich mehr Feldvorteilen, doch in Führung ging wie aus dem Nichts die Fortuna. Einen Eckball von Sven Heimann sah Schiedsrichter Dursun Pala hinter der Linie - eine streitbare Entscheidung. Nach einem kapitalen Fehlordnung im gesamten Defensivbereich erhöhte Fortuna zwei Minuten später sogar auf 2:0- das Spiel war bisweilen auf den Kopf gestellt. Daniel Schmies war erfolgreich. Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Mario Pongrac in der 34. Minute brachte die SG zurück ins Spiel. Danach übernahm Selm auch wieder langsam das Kommando und erzielte noch vor Pausenpfiff das 2:2 durch Lothar Schäfers (40.). Nach Wiederanpfiff fand die SG dann endlich die nötigen Mittel, um Seppenrade konsequent unter Druck zu setzen. Folgerichtig fielen auch die Treffer zum 4:2-Zwischenstand. Erneut Lothar Schäfers (52.) und Abwehrallrounder Frank „Taube“ Matschei (61.) trafen ins Schwarze. Spannend wurde es für die Selmer aber doch noch einmal. Aus einem Gewühl heraus fiel zwölf Minuten vor Schluss noch das 3:4. Die SG wackelte, durfte dann aber nach Schlusspfiff den verdienten 4:3-Erfolg feiern. TEAM UND TORE Selm: Zastrow – Bawej, Beermann (90. Scheer), Matschei, Kalender, Lebsack, Czubak (63. Chahoud), Pongrac, Schäfers, Tumbrink, Schwegler (65. Kaya) Seppenrade: Matthias Schröer – Hülk, Röckmann, Heimann, Jörn Krusa, Nils Krusa (46. Schröer), Schmies, Mayr, Gudorf, Kemmann, Löbbert Tore: 0:1 Heimann (23.), 0:2 Schmies (25.), 1:2 Pongrac (34.), 2:2 Schäfers (40.), 3:2 Schäfers (52.), 4:2 Matschei (61.), 4:3 Kemmann (78.)

SC Capelle - BW Ottmarsbocholt 1:1 (0:0) Schlechte Platzverhältnisse und ein mäßiges Spiel, was jedoch besonders in der Zweiten Halbzeit sehr spannend war. Beide Teams wollten die drei Punkte und es mangelte nicht an Entschlossenheit und Einsatzwillen. Die beiden Tore fielen erst in der besseren, zweiten Hälfte. Ottmarsbocholt war von Anfang an etwas wacher und kam zu mehreren, kleinen Chancen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel ein bisschen besser. Zdahl setzte sich kurz nach Wiederanpfiff auf der linken Seite gegen zwei Mann durch und scheiterte nach einem guten Schuss wieder an Reckmann. Das 1:0 fiel wieder durch einen Freistoß von Marius Artinger. Christoph Schwipp sprang am höchsten und köpfte den Ball ins Netz. Auf der anderen Seite hätte Daniel Beutel zweimal besser in die Mitte zum mitlaufenden Stürmer passen sollen. In der 76. Minute wurde der eingewechselte Lars Zimmermann nach einem rüden Faul vom Platz gestellt, obwohl der Schiesrichter erst überlegte nur Gelb zu geben. Kurz vor Schluss behielt Henrik Welp im Strafraumdurcheinander den Überblick und schob zum 1:1 Endstand rein. Nach den Chancen her zu urteilen ein verdientes Unentschieden TEAMS UND TORE Capelle: Reckmann - Steinhoff, Schulze-Kersting, Reher, Schwipp, Lachmann, Kleine-Bley, Krasbutter (46. Zimmermann), Artinger (78. Wittenbrink), Möer, Zdahl.Ottmarsbocholt: Erkmann - Tübing, Kallwey, Arnschink (85. Volbracht), Saabe, Beutel, Hibbe, Mehring, Simon (60. Dröge), Welp, Vernauer (75. Diekemper).Tore: 1:0 Schwipp (71.), 1:1 Welp (82.)Bes. Vork.: Rote Karte für Zimmermann (76.) nach bösem Foul.

 

 

Lesen Sie jetzt