Bänderriss: PSV Bork muss auf Abwehrspieler verzichten

Kreisliga B

Am Sonntag spielt der PSV Bork zu Hause gegen die SG Massen II. Die Mannschaft von Sanmi Ojo muss ihre Leistung nach dem Sieg gegen Oberaden wohl steigern, um gegen Massen zu gewinnen.

von Niklas Hons

Bork

, 12.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bänderriss: PSV Bork muss auf Abwehrspieler verzichten

© Sebastian Reith

Es war der Schreckmoment am ersten Spieltag des PSV Bork: Marvin Matthias hatte sich im Spiel gegen SuS Oberaden verletzt. Borks Trainer Sanmi Ojo hatte Schlimmes befürchtet: „So dick, wie das geworden ist, hatte ich Angst, dass er sich einen Syndesmosebandriss zugezogen hat.“

Beim MRT dann die Entwarnung: Marvin Matthias kommt mit einem Bänderriss davon und wird dem PSV Bork deutlich schneller zur Verfügung stehen als befürchtet.

Das Spiel am Wochenende gegen die SG Massen II wird er trotzdem verpassen. Nach dem knappen 2:1-Sieg gegen den Vorjahresletzten Oberaden II muss eine Leistungssteigerung her, damit Bork auch das zweite Saisonspiel gewinnen kann. Die SG Massen ist mit einem 2:2-Unentschieden gegen Holzwickede in die Saison gestartet. Beide Mannschaften haben die Vorsaison im oberen Mittelfeld beendet.

Zu starke Schlüsse auf die aktuelle Saison will Ojo daraus aber nicht ziehen: „Ich habe Massen als eine starke Mannschaft kennengelernt, habe sie aber lange nicht mehr spielen sehen.“ Trotzdem erwartet Ojo einen „unangenehmen Gegner, der in der Qualität besser ist als Oberaden.“ Umso wichtiger, dass die Trainingswoche für Bork reibungslos gelaufen ist, wie Ojo erklärt: „Die Mannschaft hat gut mitgezogen. Wir sind für das Spiel gut vorbereitet.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Spiel hätte auch verloren gehen können, aber der PSV Bork setzt sich gegen SuS Oberaden durch. „Dreckig“, wie Trainer Sanmi Ojo es bezeichnet. Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen. Von Matthias Henkel

Lesen Sie jetzt