Bork von Wethmar II gefordert – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga

Der PSV Brok bekommt seine Chance für die Revanche. Eines der einzigen beiden verlorenen Spiele in dieser Saison ging auf das Konto von Westfalia Wethmar II. Jetzt will der PSV das Rückspiel gewinnen. Derweil reist GS Cappenberg zum Tabellenvorletzten Kaiserau II, die SG Selm tritt beim SV Rinkerode an.

SELM

, 10.03.2017, 16:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bork von Wethmar II gefordert – Die Vorschau

Magnus Herter (r.) spielt mit Bork in Frömern – die Duelle waren immer heiß umkämpft.

Kreisliga A2 Unna-Hamm Westfalia Wethmar II - PSV Bork Sonntag, 13 Uhr, Wehrenboldstr., Lünen

Zwei Niederlagen musste der PSV erst einstecken in dieser Spielzeit. Für die 0:2-Heimniederlage am fünften Spieltag zeigte sich Westfalia Wethmar II verantwortlich – der Gegner am Sonntag. Die Chancen für die Borker Revanche sind gut, da die Westfalia durch zwei Pleiten noch keinen Punkt nach der Winterpause einfahren konnte. Der PSV ist vollzählig.  „Wethmar ist eine hohe Hausnummer, dennoch wollen wir das Ergebnis aus der Hinrunde wettmachen“, sagte Ingo Grodowski. „Bork ist mit Sicherheit die beste Mannschaft der Liga“, sagte Wethmars Trainer Simon Erling.

SuS Kaiserau II - GS Cappenberg Sonntag, 15 Uhr, Jahnstraße 1, Kamen 

Der Vorletzte bittet Cappenberg zum Tanz. Nur 13 Punkte und das schlechteste Torverhältnis der Liga machen den GSC automatisch zum Favoriten in Kaiserau. Drei der letzten vier Aufeinandertreffen endeten in einem Schützenfest für die Cappenberger: einmal acht Treffer und zweimal sechs Tore schoss Cappenberg. Es ist das zweitstärkste Auswärtsteam der Liga. Fabrice Pestinger und Patrick Osmolski helfen Samstag der Reserve. „Wir sind uns der Favoritenrolle bewusst. Das macht es aber nicht zu einem Selbstläufer, wir müssen das Spiel zu 100 Prozent annehmen“, sagt Patrick Osmolski

Kreisliga A2 Münster SV Rinkerode - SG Selm Sonntag, 15 Uhr, Im Breul, Drensteinfurt

Zweites Heimspiel in Folge für den SV Rinkerode. Die Generalprobe auf das Spiel gegen die Selmer bestand Rinkerode mit einem 3:2-Erfolg über den TuS Altenberge II.  Nur drei Punkte trennen beide Teams. Mit einem Erfolg würde sich Rinkerode an der SG in der Tabelle vorbeischieben. Noch nie gab Selm einen Punkt an Rinkerode ab. Fabian Hillmeister und Lukas Suer kehren zurück ins Aufgebot. Nicht mit dabei sind Lukas Witthoff (Finger), Mirco Scharen (Rücken), Jannis Pieper und Mirco Kämper (privat).  „Wir würden gerne noch etwas klettern in der Tabelle und am Sonntag spielen wir auf Sieg. Verstecken müssen wir uns nicht“, so Co-Trainer Michael Kinne.

SC Capelle - GS Hohenholte Sonntag, 15 Uhr, Gorfeldstraße, Capelle 

Gegen den Gast aus Hohenholte, der mit einem 4:0 im Rücken über Ottmarsbocholt anreist, müssen Punkte her. Capelle benötigt dringend einen Erfolg. Noch kein Duell konnte Capelle seit dem Wechsel in den Kreis Münster gegen Hohenholte für sich entscheiden. Drei Niederlagen gab es in drei Begegnungen. Felix Nölken (Oberschenkel) und Oliver Ritz (Zerrung) sind angeschlagen. Für Martin Ritz zählen jetzt Ergebnisse: „Jedes Spiel ist super wichtig. Wir wollen jetzt einen Bock umstoßen und zu unserer letztjährigen Heimstärke zurückfinden.“

Kreisliga A2 Recklinghausen Westfalia Vinnum - SW Röllinghausen Sonntag, 15 Uhr, Borker Straße 15, Vinnum

Seit drei Spielen wartet SW Röllinghausen auf einen Dreier. Zwei Remis aus drei Spielen sprangen an den letzten drei Sonntagen heraus für Vinnums Gegner. Röllinghausen ist Dauerbesetzer des elften Platzes. Die Hinserie hielt den Gästen diesen Rang bereit, in der Rückrundentabelle ebenfalls und auch momentan sind die Gäste Elftplatzierter in der Gesamtrechnung. Sven Quante, Jan Matuszak und Lars Kuck kehren zurück. Hinter Stefan Olfens und Maximilian Stanek steht ein Fragezeichen. „Wir spielen jede Woche, um zu gewinnen. Röllinghausen hat aber eine junge und hungrige Offensive. Die gilt es zu kontrollieren“, sagte Frank Bidar.

Kreisliga B3 Münster FC Nordkirchen II - SV Südkirchen Sonntag, 13 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen

Derby in Nordkirchen: Der Nachbar aus Südkirchen ist zu Gast am Schlosspark. Aus Nordkirchener Sicht zum richtigen Zeitpunkt. Die Form stimmt beim FCN II. Sechs Punkte und 10:2 Tore gab es aus den letzten beiden Spielen zu bejubeln in Nordkirchen. Der SVS hingegen musste zwei knappe Niederlagen binnen vier Tagen hinnehmen. Das letzte Derby ging allerdings an die Mannschaft vom Böckenbusch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt