Capelle schießt sich aus dem Tabellenkeller

Fußball: Kreisliga

Mit einem furiosen 7:1-Sieg hat sich Fußball-Kreisligist SC Capelle am Sonntag den ersten Saisonsieg gesichert. Bereits zur Pause führten die Capeller mit 5:0. Unglücklich verschenkte GS Cappenberg in Massen zwei Punkte. Bis zur 92. Minute führten die Cappenberger. Alle Ergebnisse der heimischen Klubs.

SELM

18.09.2016, 18:02 Uhr / Lesedauer: 5 min
Capelles Simon Walter (2.v.l.), der hier mit Alexander Küper feiert, erzielte einen Doppelpack gegen Roxel. Der SCC klettert damit in der Tabelle zwei Plätze rauf bis auf Rang 13.

Capelles Simon Walter (2.v.l.), der hier mit Alexander Küper feiert, erzielte einen Doppelpack gegen Roxel. Der SCC klettert damit in der Tabelle zwei Plätze rauf bis auf Rang 13.

Fußball, Kreisliga A2 Münster TuS Hiltrup II – SG Selm 2:3 (2:2)

Erst vier Minuten waren in Hiltrup gespielt, da lagen die Selmer bereits zurück. Die SG begann nicht gut und stand zu Beginn besonders im Zentrum unsicher. Lukas Deckart (4.) und Sebastian Hübener (26.) nutzten zwei Konter der Gastgeber im eigenen Stadion zur 2:0-Führung aus.

„Wir waren nicht im Spiel und haben haben die beiden Gegentore nicht gut verteidigt. Mit dem Anschlusstreffer wurden wir aber besser und im zweiten Spielabschnitt waren wir die bestimmende Mannschaft“, sagte Selms Trainer Mark Bördeling. Erkan Alti nutze einen Fehler der Hiltruper vier Minuten nach dem zweiten Treffer aus und verkürzte, ehe Alexander Schwegler nach Vorarbeit von Christian Voßschmidt zum Ausgliech traf (37.).  Bis zum erlösenden Siegtreffer durch Sebastian Kramzik, eine Minute vor Ende, diktierte Selm die Partie und ging verdient als Sieger vom Platz.

TEAM UND TORE SG: Oldenbürger - Kollakowski (72. Acikgöz), Hufnagel, Scharen (80. Dresken), Heidicker, David, Atli, Hillmeister, Schwegler, Kramzik, Voßschmidt (81. Schulze Weiling)Tore: 1:0 Deckert (4.), 2:0 Hübener (26.), 2:1 Atli (30.), 2:2 Schwegler (37.), 2:3 Kramzik (89.)

SC Capelle – BSV Roxel II 7:1 (5:0)

Fabian Steinhoff hieß der Torschütze zum 1:0 nach einer Viertelstunde. Oliver Ritz traf zum 2:0 (22.), Simon Walter kurz darauf zum 3:0. Vor der Pause erzielte Marius Artinger dann das 4:0 und Oliver Ritz machte mit dem 5:0-Pausenstand nicht nur seinen Doppelpack perfekt, sondern sorgte auch für die Entscheidung.

Nach der Pause erhöhte Max Cillien prompt auf 6:0. „Das spricht dafür, dass wir super konzentriert waren“, sagte Capelles Trainer Martin Ritz. Simon Walter mit seinem zweiten Treffer sorgte zehn Minuten später sogar für das 7:0, ehe Kai Jurick einen Foulelfmeter zum Ehrentreffer einschob. „Für mich war das kein Elfmeter. Aber bei einem 7:0 regt man sich nicht mehr auf“, so Ritz über das Foul von Torhüter Maximilian Nölkenbockhoff.

Ritz sieht seine Mannschaft langsam Fahrt aufnehmen. „Wir haben unsere Chancen endlich mal genutzt“, sagte er. Und auch personell sieht es wieder etwas besser aus. „Wir wollen das Gefühl jetzt konservieren bis nächste Woche.“

TEAM UND TORE Capelle: Nölkenbockhoff - Reher, Cillien, Nölken, O. Ritz (81. P. Ritz), Steinhoff (70. Eckey), Streppel, Artinger, Walter (57. Harke), Mertens, KüperTore: 1:0 Steinhoff (14.), 2:0 O. Ritz (22.), 3:0 Walter (29.), 4:0 Artinger (42.), 5:0 O. Ritz (44.), 6:0 Cillien (46.), 7:0 Walter (55.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm TuS Niederaden – PSV Bork 1:3 (1:0)

„Es war ein richtig dreckiger Sieg aus unserer Sicht. Niederaden hat uns wirklich alles abverlangt“, sagte Ingo Grodowski, Trainer des PSV Bork, nach dem unter dem Strich glücklichen Auswärtserfolg. Zur Pause sah es nach den drei Punkten aus Borker Sicht absolut nicht aus. Maurice Althoff war nach einem Pass aus der Mitte durch die Schnittstelle der Borker Abwehr frei durch und überwand den ansonsten bärenstarken Jens Haarseim im Tor des PSV zur 1:0-Führung. Nach 25 Minuten war es die verdiente Führung, da auch in den gesamten ersten 45 Minuten Niederaden dem Tor näher war als die Gäste vom Polizeisportverein.

Dieser steigerte sich aber nach dem Seitenwechsel und glich nach nur zwei Minuten durch Joel Grodowski zum 1:1 aus. Die Vorlage zum Ausgleich lieferte Marvin Matthias, der bereits seit der F-Jugend zusammen mit Joel Grodowski den Fußballplatz betritt. Die Führung der Borker resultierte nach 77 Minuten nach zuvor schwachen Standards durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern. Der Schütze: Joel Grodowski.

Die Entscheidung besorgte dann Andreas Illtz durch einen abgefälschten Distanzschuss. Wieder waren nur zwei Minuten nach dem Anstoß vergangen. Mit dem Sieg ist Bork nun vierter, wusste aber wie schwer die drei Punkte erkämpft waren. „Ein Remis wäre nicht ungerecht gewesen“, so Grodowski weiter.  

TEAM UND TORE Bork: Haarseim - Herter (90. Preuß), Lammers, Westrup, Kuhn, Bester (78. Bressler), Illtz, P. Grodowski, Matthias (89. Nölle), J. Grodowski, BergerTore: 1:0 Althoff (25.), 1:1 J. Grodowski (47.), 1:2 J. Grodowski (77.), 1:3 Illtz (79.)

SG Massen – GS Cappenberg 2:2 (1:0)

Cappenberg musste in der ersten Halbzeit mehrfach einstecken. So auch beim schnellen Tor der Gastgeber nach einem individuellen Fehler von Nico Knop. Da auch der Rest der Deckung zu weit vorne stand, konnte Massen problemlos in Führung gehen. Im Verlauf der ersten Hälfte folgten noch weitere Rückschläge für Cappenberg, allerdings in Form von Verletzungen. Zuerst war für Fabrice Pestinger mit Schmerzen im Knie schon nach 35 Minuten Ende. Für ihn kam Maximilian Stasch ins Spiel, der auch später sein erstes Tor für Cappenberg schießen sollte. Leon Hügemann musste nach einem Schlag vor den Kopf vom Platz (45.).

In der zweiten Hälfte drehte Cappenberg das Spiel dann. Nach Staschs Treffer (53.) verwandelte Tim Jesella den Strafstoß nach einem Foul an Mark Friemann (68.). Friemann wiederum ging mit einer sehr riskanten Grätsche zu spät an den Mann – es folgte die Gelb-Rote Karte (85.). Damit wird er nicht nur nächste Woche fehlen, sondern machte es den Gastgebern auch leichter, das Ausgleichstor in letzter Minute zu erzielen, sodass für Cappenberg nur ein Punkt in der Liga drin war. Trainer Patrick Osmolski zeigte sich nur bedingt traurig: „Wir haben ne starke zweite Hälfte gespielt, ich bin mit der Leistung wirklich zufrieden.“

TEAM UND TORE Cappenberg: Grenigloh - Knop, Drees, L. Hügemann (45. Messner), Jesella, Pestinger (38. M. Stasch), Stiens, Drews, D. Hügemann (58. Friemann), Schwartz, MoltrechtTore: 1:0 Duve (3.), 1:1 Stasch (53.), 1:2 Jesella (68., Foulelfmeter), 2:2 Jans (90.+2)Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Friemann (85.)

Kreisliga A2 Recklinghausen Westfalia Vinnum – SG Suderwich 0:4 (0:1)

Sieben Minuten im ersten Spielabschnitt haben das Spitzenspiel zwischen Westfalia Vinnum und der SG Suderwich entschieden. Bei der 0:4-Niederlage hatte besonders Schiedsrichter Johannes Westermann erheblichen Anteil an Vinnums erster Saisonpleite. „Der Schiri hat das Spiel wirklich verpfiffen und uns dabei ganz klar benachteiligt. Mehrfach“, sagte Vinnums Trainer Frank Bidar nach dem Abpfiff und bezog sich dabei besonders auf die beiden strittigen Platzverweise gegen Yusuf Demir (24.) und Michael Asemann (28.).

Nach einer Behandlungspause auf dem Platz und einem zuvor Vinnum zugesprochenen Freistoß sahen beide Akteure ihre erste Verwarnung vom Unparteiischen aus Marl. Unverständliche Entscheidungen, war sich Bidar sicher. „Diese beiden gelben Karten gegen Yusuf und Michael waren völlig falsche Entscheidungen. So mussten wir 70 Minuten mit neun Mann bestreiten.“

Vinnum verteilt Geschenke

Trotz doppelter Unterzahl kam der noch ungeschlagene Gast aus Suderwich kaum zu Offensivaktionen. Einen einzigen Torschuss gab die SG im ersten Spielabschnitt auf das Tor der Westfalia ab, der aber direkt zur Führung passte. Ilkay Hatil nahm eine abgefälschte Flanke von der Strafraumkante per Volleyschuss direkt aus der Luft und ließ Tobias Beckbauer zwischen den Pfosten keine Abwehrmöglichkeit. So war noch keine halbe Stunde gespielt und Vinnum stand trotz bestimmender Anfangsphase bereits mit dem Rücken zur Wand.

Auch nach dem Seitenwechsel fiel den Gästen spielerisch wenig ein, musste es aber auch nicht um die Führung auszubauen. Die Hausherren standen zwar tief in der eigenen Hälfte, Torgelegenheiten ergaben sich für Suderwich aber durch Geschenke, die Vinnum in der Hintermannschaft verteilte. Nach Fehlern von Alexander Rosowski (56.) und zwei Aktionen von Beckbauer im Tor, bei denen der Schlussmann sehr unglücklich aussah, erhöhte der Gast durch Ali Besktas (56), Robert Abanga (70.) und Denis Toskai (88.) auf 4:0. Trotz der Überzahl ein schmeichelhafter Erfolg.

Für die Vinnumer war es dennoch die erste Saisonpleite, die nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Suderwich bedeutet.

TEAM UND TORE Westfalia: Beckbauer - Stolzenhoff (73. Diekmann), Rosowski (86. Kablitz), Quante, Cengiz, Demir, Forsmann, Lebsack, Ulrich (66. Stanek), Schenkel, AsemannTore: 0:1 Hatil (21.), 0:2 Bektas (56.), 0:3 Abanga (70.), 0:4 Toskai (88.)Gelb-Rote Karte: Demir (24., taktisches Foulspiel), Asemann (28., Foulspiel)

Kreisliga B3 Münster Condordia Albachten II – SV Südkirchen 5:2 (3:2)

Ein 0:2 noch ausgeglichen und dennoch verloren. Südkirchen unterlag in Albachten mit 2:5 und kassierte eine unglückliche Niederlage. Die dritte in dieser Saison. „Die Niederlage ist verdient, aber mehr als unnötig“, sagte Südkirchens Trainer Christian Kallwey. Südkirchen glich einen 0:2-Rückstand aus, nur um doch nach individuellen Fehlern mit einem 2:3-Rückstand in die Pause zu gehen. Auch nach dem Seitenwechsel das agilere Team, hatte der SV Pech mit dem Aluminium, fing sich aber die Gegentreffer.Auf den Ausgleich drückend konterte Albachten II Südkirchen aus und entschied die Partie mit 5:2 in der Schlussphase.  

TEAM UND TORE SVS: Göttker - Pentrup, Krasbutter, Lütke Börding (69. Pein), N. Dornhege, M. Dornhege, Windmeier, Löchter, Klomp, Heickens (65. Schlütermann), Schlering (54. Zavrakidis)Tore: 1:0 Hesse (14.), 2:0 Dondrup (26.), 2:1 Schlering (30.), 2:2 Lütke Börding (32.), 3:2 Sontheimer (43.), 4:2 Maschek (84.), 5:2 Sontheimer (88.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt