Cappenberg gewinnt Derby - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

GS Cappenberg hat das Derby bei PSV Bork für sich entschieden. Mit 2:0 gewannen die Cappenberger beim Rivalen. Der SC Capelle verlor gegen Stockum und Olfen holte einen Dreier aus Lüdinghausen. Alle Ergebnisse und Berichte aus der Kreisliga gibt es hier.

KREISGEBIET

12.04.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 5 min
Bork (blau) unterliegt Capelle mit 0:2

Bork (blau) unterliegt Capelle mit 0:2

Fußball: Kreisliga A LH

PSV Bork - GS Cappenberg 0:2 (0:1)

Beide Mannschaften ließen keine Zeit verstreichen und gingen mit vollem Einsatz in die ersten Spielminuten. Es war gleich Feuer in der Begegbnung. Sowohl die Borker als auch der Gast aus Cappenberg waren sofort präsent in den Zweikämpfen und wollten das Geschehen übernehmen. Dies gelang den Cappenbergern nach den ersten Aktionen doch etwas besser und so konnte das erste Ausrufezeichen verbucht werden. Und was für eins. Mit dem Prädikat Traumtor markierte Pascal Ressemann nach zehn Spielminuten das frühe erste Tor für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel verlor der Hausherr seine Linie und wurde nur noch aufmerksam durch einen Platzverweis. Jannik Audehm applaudierte in Richtung des Schiedsrichters nach einem Foulspiel und sah darauf die Ampelkarte (70.). Zehn Minuten zuvor erhöhte bereits Tom Zentgraf auf 2:0. „ Unser Erfolg ist hochverdient. Wir haben das souverän gespielt“, meinte GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski.

TEAMS UND TORE PSV: Jens Haarseim - Nölle (43. Nils haarseim), Wüllhorts, Rosengart, Brüggemann, Westrup, Schulz, Gördes (55. Matthias), Audehm, Grodowski, Berger (66. Bressler)GSC: Sperl - Knop, Ressemann (83. Pestinger), Jesella, Strecke, Heisler (68. Farinde), Gehrmann, Wißmann (80. Boldt), Stiens, Osmolski, ZentgrafTore: 0:1 Ressemann (10.), 0:2 Zentgraf (60.)Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote-Karte wegen Unsportlichkeit: Audehm (70.)  

SC Capelle - SV Stockum 0:1 (0:0)

Glücklich hat sich der SV durchgesetzt. „Wir haben schwach gespielt, haben uns keine Torchancen herausgespielt, aber ein Tor gemacht“, meinte Stockums Coach Ralf Gondolf. Tim Köhler, der angeschlagen ursprünglich pausieren sollte, war der Schütze des einzigen Tores. Capelles Max Cillien hatte zuvor seinen Keeper Benedikt Reckmann angespielt. Reckmanns Pass zurück erahnte Köhler, ging dazwischen und erzielte die Führung für die Gäste in der 66. Minute. „Das Ergebnis war völlig unverdient. Wir hatten fünf, sechs große Chancen, machen sie nicht und kassieren dann nach einem individuellen Fahler das 0:1“, meinte Capelles Trainer Martin Ritz. Capelles größte Gelegenheit hatte Sven Kroner schon im ersten Abschnitt. Der Torwart war bereits ausgespielt, Capelles Stürmer zielte dann aber zu ungenau.

TEAMS UND TORE Capelle: Reckmann - Lachmann, Reher, Cillien - Reckmann, Zimmermann (89. Wittkamp), Steinhoff (87. D. Walter), Winkler, Pate (74. Streppel) - Eckey, S. Walter - KronerStockum: Packheiser - Föst - Barthel, Slimani - Sudholt, Radstaak, T. Opsölder, C. Opsölder, Isikli - Karamann, KöhlerTor: 0:1 Köhler (66.)

 

SG Selm - BW Ottmarsbocholt

Nach der überraschenden 0:2 Heimniederlage gegen BW Ottmarsbocholt liegt die SG Selm nun zehn Punkte hinter dem Tabellenführer SuS Olfen und rutschten auf den dritten Tabellenplatz ab.

Die Gäste aus „Ottibotti“ kamen nach zehn Minuten das erste Mal in den Strafraum der Hausherren. Dennis Hölscher konnte im Strafraum nur durch ein Foul von Lennart Pinnekämper gestoppt werden nach Ansicht des nicht immer sichereren Schiedsrichters Thomas Bäger. Den fälligen Strafstoss von Hölscher konnte Lukas Witthoff im Selmer Tor glänzend parieren. Neun Minuten vor der Halbzeit dann die Gäste-Führung, als sich Dennis Hölscher auf der rechten Abwehrseite gegen Philipp Klähr durchsetzen konnte und zur Führung einnetzen konnte.

Nach der Pause drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff liefen die Selmer in einen Konter und BWO-Kapitän Tobias Welp schloss den Konter mustergültig zum 2:0 Endstand ab. „“Der Schiedsrichter hat uns klar benachteiligt. Trotz allem hatten wir unzählige Chancen auf einen Treffer, doch der Torwart oder die Latte rettete heute für „Ottibotti“, sagte Mark Bördeling die Partie.

TEAMS UND TORE Selm: Witthoff - Klähr (46. Schwegler), Pinnekämper, Koch, Habibivand, Tumbrink, Lebsack, Kramzik, Lehmann, Voßschmidt, Scharen.Ottmarsbocholt: Knop - Bassenhoff, Tübing, J. Volbracht (20. Vaas, 74. Resing), Arnschink, F. Volbracht, Welp, Hibbe, Beutel (75. Khazneh), Bülskämper.Tore: 0:1 Hölscher (36.), 0:2 Welp (85.) Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Welp (90.), Witthoff hält Foulelfmeter von Hölscher (10.).

 

Union Lüdinghausen - SuS Olfen 1:2 (1:0)

Auf matschigem Geläuf fiel es den Olfenern zunächst schwer ins Spiel zu kommen. In der 14. Minute war es ein Freistoß aus der eigenen Hälfte, den Markus Rips per Kopf zum 1:0 für Lüdinghausen verwandelte. Der Druck der Union ließ nicht nach. 20 Minuten später stand erneut Rips blank vor dem Olfener Keeper Jan Stemper – traf jedoch nur das Außennetz. Die knappe 1:0-Führung war für die Olfener eher schmeichelhaft. Lüdinghausen war immer einen Schritt schneller in den Zweikämpfen und ging hochverdient mit 1:0 in die Pause. SuS-Trainer Norbert Sander reagierte sofort: Julien Köppeler kam für Niels Kleischmann und Dennis Böttcher für Justus Radke. Sanders Kabinenansprache schien die Olfener wachgerüttelt zu haben. In der 69. Minute dann die Erlösung für den SuS: Dustin Brüggemann lupfte das Spielgerät aus 18 Meters ins Tor - 1:1. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld, war es Dennis Böttcher der zum 1:2 Endstand einnickte.

TEAMS UND TORE Olfen: Stember – Schrey, Kleischmann (45. Köppeler), Hellmich, Brüse, Köster, Karwot, Sievering, M. Böttcher, Brüggemann (78. Mo. Böttcher), Radke (45. D. Böttcher) Tore: 1:0 Rips (14.), 1:1 Brüggemann (69.), 1:2 D. Böttcher (82.)

 

Westfalia Vinnum - Davaria Davensberg 0:1 (0:1)

Westfalia Vinnum bleibt in diesem Jahr weiter erfolglos. Auch im Heimspiel am Sonntag gegen Davaria Davensberg gelang der Westfalia kein Treffer. Nach der 0:1 (0:1)-Niederlage bleibt die Mannschaft von Trainer Engelbert Asemann Tabellenvierzehnter. Chancen, das erste Tor des Jahres zu machen, hatte Vinnum allerdings. „Das war in der zweiten Hälfte ja ein Spiel auf ein Tor. Davaria hatte kaum eine Chance“, meinte Trainer Asemann. Arnd Forsmann traf in der 60. Minute allerdings nur die Latte, und Sven Quante rutschte kurz zuvor nur knapp an einer Hereingabe vorbei. Vinnum schaffte es aber nicht, in diesen Situationen das 0:1 aus der 43. Minute zu egalisieren. Kurz vor der Halbzeitpause unterschätzte Keeper Tobias Beckbauer einen Freistoß aus 30 Metern, der schließlich hinter ihm in den Maschen landete.

TEAMS UND TORE Vinnum: Beckbauer - M. Asemann, Menker, Stammler - Splettstößer, Westrup - Niermann (73. Stolzenhoff), Quante (62. Prasse), Eingel (43. Neufeld) - Forsmann, RosowskiTor: 0:1 Grote (43.)

 

Eintracht Werne - SV Südkirchen 1:0 (1:0)

Nennenswertes war bis zur 45 Minute nicht dabei. Marko Martinovic überlupfte mit seinem Pass die Hintermannschaft und schickte Faruk Bozaci ins Eins-gegen-Eins mit SVS-Spieler Marc Philipps. Bozaci gewann das Duell und schob ein. Der Rückstand zwang die Südkirchener nun, mehr für das Spiel zu machen. Die Spieler hatten die Akkus für die Schlussphase geschont. Ab der 81. Minute wurde es dann hektischer und aggressiver. Da sah Südkirchens Mathias Scherner eine Gelbe Karte. Er holte Bozaci vor dem Sechzehner von den Beinen. Wenn der Schiedsrichter hier auf Foul entscheidet, hätte es auch die Rote Karte für eine Notbremse seinen müssen. In der 85. Minute hatte der SVS durch Michael Möller seine größte Chance. Doch Eintracht-Keeper Manuel Linke lenkte den Kopfball am Kasten vorbei. Sein Gegenüber freute sich über den dreifachen Punktgewinn.

TEAMS UND TORE Eintracht Werne: Linke - Ünal, Scharein, Schynol, Pawlik, Dario Obrenovic, Zengin, Bozaci, Marko Martinovic, Kaya, Lupp L SV Südkirchen: Philipps - Wessels, Muck, Schmidt, Schwert (80. Möller), Scherner, David Hügemann (80. Leon. Hügemann), Schulze Weiling (58. Akono), Zentgraf, Schulze Twenhöven, Oguz L Tor: 1:0 Faruk Bozaci (45.) L Schiedsrichter: Dieter Becker (Castrop-Rauxel)

 

BW Alstedde - SuS Olfen II 4:0 (3:0)

Bericht folgt.

 

TuS Ascheberg II - SV Herbern II 2:2 (2:1)

Nach einem äußerst starken Beginn – bereits nach sechs Minuten hatte der SV Herbern II drei gute Torchancen – ließen sich die Herberner nach einer Ecke von einem Ascheberger Konter überlaufen: Andreas Kahlkopf umspielte SVH-Keeper Finn Brinkmann, der in der Aktion auch keine starke Figur machte – 1:0. Nach der Führung wirkte der Tabellendritte verwirrt. „Wir haben viel zu kompliziert gespielt“, so Schütte. Das merkte die TuS, die mit Verstärkung aus der A-Jugend und der ersten Mannschaft aufliefen. Christian Castella erhöhte zum 2:0 (26.). Dem SVH gelang der Anschlusstreffer, als Marian Tüns den Ball zu Daniel Krüger passte, der zum 2:1 einschob (36.). Nach der Pause drängte Herbern auf den Ausgleich. Diesen besorgte Marvin Bruland nach einer Ecke (65.). Die zweite Garde des SVH roch nun ihre Chance zum Sieg. Herbern machte viel Druck, kam nun fast im Sekundentakt zu Torchancen. Doch die Verwertung war eher mangelhaft. „Das war ein glücklicher Punkt“, betonte Schütte. Mit so einer Leistung sei auch nicht mehr drin gewesen. Er schob dies auf die Einstellung seiner Spieler. „Vielleicht dachten einige, dass das hier ein einfaches Ding wird.“ Deniz Sahin hingegen freute sich über den Punktgewinn. „Das gibt uns viel Selbstbewusstsein“, sagte er.

TEAMS UND TORE Ascheberg: Lewandowski – Wiggermann, Schwipp, Sandhowe, Wobbe, Heitbaum, Tombrock (75. Dülfer), Castella (85. Zahlten), Woywod, Kahlkopf, Heinrich (77. Schrooten)Herbern: Brinkmann – Roters (77. Lübke), Lohmann, Bruland, Adamek, Overs (70. Lutter), Havers, Klüsener, Närdemann (46. Pottmeier), Tüns, KrügerTore: 1:0 Kahlkopf (14.), 2:0 Castella (26.), 2:1 Krüger (36.), 2:2 Bruland (65.)

Lesen Sie jetzt