Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Daniel Krüger geht angeschlagen in das Heimspiel des FC Nordkirchen

Fußball-Bezirksliga

Nordkirchens Top-Stürmer verspürte im Training ein leichtes Ziehen. Ob es für Sonntag reicht, steht noch in den Sternen. Trotz der klaren Tabellenlage ist der TuS Hannibal ein Angstgegner.

Nordkirchen

, 26.10.2018 / Lesedauer: 3 min
Daniel Krüger geht angeschlagen in das Heimspiel des FC Nordkirchen

Doppel-Torschütze am Sonntag gegen Overberge, aber gegen den TuS Hannibal ein Wackelkandidat: Daniel Krüger (l.) © Sebastian Reith

Ausgerechnet nach dem ersten Saisonsieg des TuS Hannibal muss der FC Nordkirchen gegen den wiedererstarkten Vizemeister antreten. Das täuscht nicht darüber hinweg, dass der TuS Hannibal eine Krise durchlebt. Wenn die einer beendet, dann ist das Hamsa Berro, den der TuS als Trainer zurückgeholt hat.

Bezirksliga 8

FC Nordkirchen - TuS Hannibal

Mittlerweile steht fest, dass Berro den TuS Hannibal bis zum Saisonende betreuen würde. Ursprünglich war die Vereinbarung, dass Berro den Klub bestenfalls bis zum Winter in ruhiges Fahrwasser zurückführt. Doch die Mission dauert wohl länger, als Berro selbst gedacht hat. „Ich war viereinhalb Jahre Trainer bei Hannibal, aber nie waren mir die Hände so gebunden wie jetzt“, sagt er. Was Berro meint, sind konditionelle Defizite.

„Eine Mannschaft steht niemals zu Unrecht auf einem Tabellenplatz. Der Verein hat in der Vorbereitung gepennt, Sachen zu trainieren, die in der Bezirksliga existentiell sind. Deswegen brechen wir nach 60 Minuten immer ein. Das ist unser Problem“, sagt Berro, der nach seinem Abschied im Sommer zurückgeholt wurde und sein Engagement über den Winter hinaus ausdehnen möchte. „Ich kann das nicht unvollendet lassen. Deswegen wäre ich bereit, es bis Saisonende zu machen“, sagt er. Gegen Nordkirchen will er nicht mauern. „Sich hinten reinzustellen, bringt uns nichts“, sagt Berro.

Erst ein Sieg gegen Angstgegner TuS Hannibal

In dieser Gemengelage empfängt der FC Nordkirchen die Gäste am Sonntag auf dem Rasenplatz in Nordkirchen (15 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen). Nordkirchen steht als Tabellenzweiter bei 28 Punkten, der TuS Hannibal als Vorletzter erst bei vier. Dass der TuS Hannibal statistisch der Angstgegner der Nordkirchener ist, denen erst ein Sieg in acht Partien gelang, verwundert da fast. „Ich bin sicher, dass die Mannschaft sich fängt“, sagt Nordkirchens Coach Issam Jaber.

Einen so hohen Erfolg wie beim 12:2 gegen Overberge kann man wohl nicht erwarten, aber Issam Jaber gibt sich siegessicher. Und das, obwohl Top-Torjäger Daniel Krüger das Training unter der Woche abbrach. Fällt er aus, müsste Jaber rotieren. Sicher wieder an Bord ist Mittelfeldspieler Daniel Eroglu.

Lesen Sie jetzt