Das sagen Bayern-Fans zur Münchener Krise und dem Aus von Niko Kovac

rnFußball

Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München. Die Bayern-Fans in unserer Umfrage waren davon nicht sehr überrascht. Das sagen Michael Nachtigall, Issam Jaber und Dennis Närdemann.

Selm

, 05.11.2019, 07:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herbstkrise beim FC Bayern München. Der Rekordmeister hat sich nach der 1:5-Pleite bei Eintracht Frankfurt von Trainer Niko Kovac (48) getrennt. Das sagen heimische Bayern-Fans vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund zum Aus von Niko Kovac.

Michael Nachtigall (Trainer Westfalia Vinnum): „Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Niko Kovac hat sicherlich auch Fehler gemacht, wenn man zwei Mal hintereinander Probleme im Herbst hat. Thiago ist für mich kein Sechser und wird es auch nie sein. Natürlich hat Bayern auch Verletzungspech gehabt. Aber Niko Kovac hat sehr wenig Rückendeckung von der Vereinsführung bekommen. Die offene Unterstützung hat gefehlt. Jetzt musste der Verein mal in den sauren Apfel beißen und einen Schlussstrich ziehen. Niko Kovac hat sich aber nicht verbiegen lassen. Als er sagte, dass Frankfurt die besten Fans der Liga hat, war er ehrlich.“

Issam Jaber (Trainer FC Nordkirchen): „Ich glaube, es hat sich angedeutet. Man hatte das Gefühl, die spielen gegen den Trainer. Ich bin froh, wenn das Thema Kovac dann irgendwann vorbei ist bei Bayern. Aber ich darf dich beruhigen: Ich bin sicher, dass Dortmund drei Stück in München kriegt. Dann ist das Wochenende wieder gerettet.“

Jetzt lesen

Dennis Närdemann (Spieler FC Nordkirchen): „Meiner Meinung nach musste jetzt irgendetwas passieren. Die Art und Weise, wie die Mannschaft im Moment auftritt und Fußball spielt, geht gar nicht. Die Abwehr ist viel zu löchrig und nach vorne wirkt es oft ideenlos. Da es schwierig ist, auf dem Feld kurzfristig was zu ändern, bleibt halt nur, den Trainer auszutauschen. Ich hoffe, dass der neue Trainer ein erfahrener und gestandener Trainer ist, der die Mannschaft schleunigst wieder in die richtige Spur bringt. Das Personal bei Bayern ist auf jeden Fall da.“

Daniel Berndt (Spieler Westfalia Vinnum II): „Ich finde es alles gar nicht so schlimm. Wenn es bei anderen Bundesliga-Mannschaften nicht läuft, wird genau so gehandelt. So ist das in dem Milieu. Vielleicht war er nicht der richtige Typ.

Ob der folgende Trainer der richtige ist? Wenn Bayern einmal hoch verliert oder mehrmals, ist es gleich ein Weltuntergang. Die ganzen Diskussionen um Trainer, Spieler etc. wird von der Presse immer so hoch geschaukelt. Wer weiß, was intern gelaufen ist. Fakt ist, dass die ganzen ‚Stars‘ die Nase zu hoch tragen. Sie sollten dankbar sein für das, was Sie erleben dürfen.“

Philipp Sandhowe (Torhüter FC Nordkirchen): „Ich finde, dass es der richtige Schritt war. Ich hatte das Gefühl, dass die Mannschaft nicht mehr hinter Kovac stand, und das hat sich in den letzten Wochen schon bemerkbar gemacht, da es spielerisch mehr Krampf als Klasse war. Da es ja auch jetzt wegweisende Spiele sind, die in der Bundesliga anstehen, ist der Schritt der richtige.“

Markus Schnatmann (Trainer GS Cappenberg II): „Ich finde es schade, dass es jetzt so abgelaufen ist. Halte Kovac eigentlich für einen guten Trainer. Ich weiß nicht, ob und wie eine Mannschaft gegen den Trainer spielen kann. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man extra schlecht spielt... Vielleicht haben andere Teams einfach aufgeholt, was Taktik und Spielsystem angeht. Das war ja in der Nationalmannschaft auch der Fall. Letztendlich war es aber wohl deshalb jetzt genau die richtige Entscheidung, jetzt können sich die Spieler nämlich nicht mehr hinter Kovac verstecken und müssen zeigen, woran es gelegen hat! Allerdings wüsste ich nicht, wer von den freien Trainern auf dem Markt überhaupt zum FC Bayern passt. Ich bin ganz klar gegen Mourinho und Allegri!“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt