Der Stever-Lippe-Cup geht in die zweite Runde

Fußball: Turnier

Die Fußballabteilung von Westfalia Vinnum hat im vergangenen Jahr eine Tradition begonnen, die sie fortführen will – der 2. Stever-Lippe-Cup ist terminiert. Zum Turnier vom 20. bis 22. Juli hat die Westfalia einige Mannschaften aus dem Altkreis Lüdinghausen eingeladen. Auch Titelverteidiger SuS Olfen gibt sich die Ehre.

OLFEN

, 05.07.2017, 18:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Stever-Lippe-Cup geht in die zweite Runde

Geschäftsführer Michael Asemann (v.l.), Kapitän Juri Lebsack und Matthias Asemann vom Turnier-Organisationsteam präsentieren die Pokale für den 2. Stever-Lippe-Cup.

„Wir wollen alte Kontakte pflegen und trotzdem ein gutes Teilnehmerfeld haben. Ich glaube, das ist uns gelungen“, sagt Michael Asemann, Geschäftsführer und aktiver Spieler bei Vinnum.

„Es wird zwei Gruppen geben. Donnerstag und Freitag spielen die Teams je 45 Minuten gegeneinander. Am Samstag sind dann die Platzierungsspiele – die beiden Erstplatzierten und Zeitplatzierten einer Gruppe spielen gegeneinander“, sagt Asemann, der einen „sportlich reizvollen Rahmen“ schaffen wollte. „Im vergangenen Jahr gab es diverse Termin-Kollisionen. Dieses Jahr sind wir früh dran und haben wieder gute Teams hier – wir rechnen also mit noch mehr Zuschauern.“

Kein Hobby-Kick

Das Turnier sei aber keineswegs nur als Hobby-Kick gedacht. „Die Mannschaften sollen hier in Vinnum die Möglichkeit bekommen, sich vernünftig auf die Saison vorzubereiten. Bei so einem Turnier gibt man ja immer noch etwas mehr Gas, als nur bei einem Freundschaftsspiel“, sagt Asemann. Daher hätten die Mannschaften auch alle ungefähr das gleiche sportliche Niveau.

SuS Olfen: Olfen ist in der vergangenen Saison aus der Bezirksliga abgestiegen. Die Stever-Truppe hat aber weiterhin einen schlagkräftigen Kader. „Die werden in der neuen Saison oben mitspielen in der Kreisliga. Ich freue mich darauf“, sagt Asemann.

Union Lüdinghausen: Die Mannschaft hat einen neuen Trainer. Unter Mahmoud Abdul-Latif schloss Lüdinghausen die Bezirksliga als Neunter ab. Jetzt übernimmt Kolja Zeugner – ein junger, ambitionierter Trainer, der sich beim Stever-Lippe-Cup erstmals beweisen kann.

PSV Bork: Der Meister der Kreisliga A2 Unna-Hamm hat in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst. Trainer Ingo Grodowski hat einige Abgänge zu verkraften, dafür aber auch neue Talente gewonnen – in Vinnum kann er seine neue Mannschaft unter Wettkampfbedingungen zeigen.

Westfalia Vinnum: Die Gastgeber haben die Saison als Sechster der Kreisliga Recklinghausen abgeschlossen, freuen sich auf bekannte Gesichter und spannende Spiele am heimischen Platz. „Wir wollen alte Kontakte pflegen. Es ist schön, wenn die Teams aus dem Umkreis zusammenkommen“, sagt Asemann.

FC Nordkirchen: Die Schloss-Kicker kämpften zuletzt gegen den Abstieg, konnten sich aber mit viel Kampf in der Bezirksliga halten. Für Trainer Issam Jaber ist es die erste Vorbereitung als Chef-Coach des FC.

Blau-Weiß Alstedde: Alstedde ist ungefähr gleich auf mit Vinnum. „Die sind mit uns zusammen die Außenseiter bei diesem Turnier, wenn man auf die Tabelle der letzten Saison guckt“, sagt Asemann. Alstedde wurde Sechster in der Kreisliga A2 Dortmund.

2. Stever-Lippe-Cup
Gruppe A: SuS Olfen, Union Lüdinghausen, PSV Bork
Gruppe B: Westfalia Vinnum, FC Nordkirchen, BW Alstedde
Donnerstag, 20. Juli
Olfen – Lüdinghausen.  18.30 Uhr
Olfen – Bork  19.30 Uhr
Bork – Lüdinghausen.  20.30 Uhr
Freitag, 21. Juli
Vinnum – Nordkirchen. 18.30 Uhr
Vinnum – Alstedde  19.30 Uhr
Alstedde – Nordkirchen.  20.30 Uhr
Samstag, 22. Juli
Spiel um Platz 3  15 Uhr
Finale  17 Uhr

 

Lesen Sie jetzt