Der SuS Olfen ist heiß auf das nächste Heimspiel

Handball: Kreisliga

Die Kreisliga-Handballer des SuS Olfen (2.) laden erneut zum Heimspiel – das dritte Mal in Folge. Sie sind seit zwei Spielen ungeschlagen, wollen die Serie ausbauen – und sich an der Tabellenspitze festsetzen. Der Gegner am Samstag, 5. November, ist die SG Suderwich (9.).

OLFEN

, 03.11.2016, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Benedikt Höning, hier im Zweikampf mit einem Suderwicher Abwehrspieler in der vergangenen Spielzeit, ist mit 30 Treffern Olfens bester Schütze – dicht gefolgt von Lukas Scholten mit 27 Treffern und Kreisläufer Dominik Winkler mit 25 Treffern.

Benedikt Höning, hier im Zweikampf mit einem Suderwicher Abwehrspieler in der vergangenen Spielzeit, ist mit 30 Treffern Olfens bester Schütze – dicht gefolgt von Lukas Scholten mit 27 Treffern und Kreisläufer Dominik Winkler mit 25 Treffern.

Handball, Kreisliga Industrie SuS Olfen - SG Suderwich Samstag, 5. November, 19 Uhr, Sporthalle Olfen, Hoddenstraße

„Insgesamt sind wir stärker als im vergangenen Jahr. Wir sind definitiv der Favorit in dieser Partie“, sagt SuS-Trainer Michael Scholten. Im Januar hat der SuS die SG Suderwich noch mit 31:27 (13:12) in der eigenen Halle geschlagen. Scholten setze daher wieder „alles auf den Heimvorteil“. Er weiß aber: „Das ist eine kompakte Mannschaft. Vielleicht haben die beim Saisonstart einfach Pech gehabt.“

Mittlerweile stellen sich beim SuS jedoch belastungsbedingte Probleme ein. Durch eine kleinere Verletzungsmisere mussten einige Spieler viel leisten. Rückkehrer Till Ott etwa ging direkt von Null auf Hundert – sein Körper macht sich nun bemerkbar. „Till Ott hat Probleme mit der Leiste, Moritz Wienken hat Ärger mit seiner Achillessehne. Hinzu kommen die Langzeitverletzten, Sebastian Reinkober und Justin Knebel. Ein paar mussten auch arbeiten – wir konnten nicht so gut trainieren in dieser Woche“, sagt Scholten.

Gegen Suderwich braucht er allerdings eine leistungsfähige Truppe. Denn: „Das ist so eine richtige Kreisliga-Industrie-Truppe. Unser Gegner wird robust spielen, darauf sind wir vorbereitet“, sagt Scholten.

Linkshänder Pascal Matthöfer warf in der vergangenen Saison im Heimspiel gegen Suderwich drei Tore. Das ist nun aber über neun Monate her. Er gibt sich kämpferisch: „Wir sind heiß. Wir wollen den nächsten Sieg.“ Auch Torhüter Simon Steinkraus freut sich auf das Spiel. „Ich kenne Suderwich noch nicht“, sagt er und erklärt: „Ich bin ja in dieser Saison erst zum SuS Olfen gewechselt. Ich freue mich aber auf ein gutes Spiel“, sagt er.

Mit einem weiteren Heimsieg könnte der SuS Olfen seine Vormachtstellung in der heimischen Halle untermauern. Vier Heimspiele hatten die Kreisligisten bisher in der Saison 2016/17. Alle haben sie gewonnen; ein Sieg gegen die SG Suderwich wäre folglich der fünfte Heimsieg in Folge. Zudem winkt die Tabellenführung, sollte der VfL Hüls (1.) am Sonntag gegen Welper II (10.) patzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt